Jazz Special

Djangos Erben: Paris Jazz Scene 1989-2019

Freitag, 05. April 2019, 22:05 bis 23:00 Uhr, NDR Info

Am Mikrofon: Karl Lippegaus

Bild vergrößern
Émile Parisien (hier mit Klarinette) und Saxofonist Michel Portal live auf dem Jazzfestival im französischen Marciac.

Französischer Jazz aus drei Dekaden in mannigfachen Formen und Konfigurationen. Fast jedes Mal ist es eine Reise ins Unbekannte, die der eigenen Intuition der Musiker entspringt. Was Künstler wie Michel Portal und Louis Sclavis vorbereiteten, wurde von zahlreichen Instrumentalisten dankbar aufgegriffen und weiterentwickelt. Im Ausland prägte sich dafür der oft missverstandene Begriff der "imaginären Folklore" ein: diese Suche nach den eigenen Wurzeln war und ist vor allem ein Streben nach neuen Ausdrucksformen, häufig im Schnittfeld von Jazz und anderen Kunstrichtungen wie Film, Poesie und modernem Tanztheater.

Musikalisches Tagebuch

Der Schmelztiegel Paris bietet dafür seit jeher einen kreativen Nährboden, aber auch in anderen Städten wie Lyon, Nantes, Marseille, Orléans oder Grenoble bildeten sich zahlreiche Musikerkollektive, die die neuen Entwicklungen vorantreiben. Die Popularität eines Émile Parisien oder Vincent Peirani hierzulande markiert nur die Spitze eines Eisbergs. Noch immer stösst viel Hörenswertes nicht über die Landesgrenzen hinaus auf Interesse beim Jazzpublikum. Karl Lippegaus, der seit vielen Jahren abwechselnd in Deutschland und Frankreich lebt, hat Stimmen und Klänge aus dreißig Jahren für diesen Länderschwerpunkt Frankreich gesammelt. Ein Reisetagebuch ins Herz des Jazz à la française.