Jazz Special

Jazz und Europa: Der Bandleader James Reese Europe und die Anfänge des Jazz

Freitag, 19. April 2019, 22:15 bis 23:00 Uhr, NDR Info

Am Mikrofon: Jan Tengeler

Bild vergrößern
Leutnant James Reese Europe mit "The Hellfighters Band" des 369. Infanterie-Regiments der USA auf dem Rückweg in die USA nach dem 1. Weltkrieg.

Als vor gut 100 Jahren der 1. Weltkrieg zu Ende ging, kehrten die US-amerikanischen Soldaten als Sieger zurück in ihre Heimat. Auch das 369. Infanterie-Regiment wurde bejubelt, denn es hatte in Frankreich keine einzige Schlacht verloren. Die Besonderheit: es war das einzige Regiment, in dem Afroamerikaner kämpften. Als Harlem Hellfighters wurde es berühmt, weil zu der Truppe eine 65 Mann starke Musikkapelle gehörte, die heute als Wegbereiter des Jazz gilt.

Kopf der Kapelle war James Reese Europe. Damals war er ein Star der Musikszene von New York, doch dann wurde er vergessen. Auch weil er kurz nach Kriegsende, auf dem Höhepunkt seines Ruhms, vom Schlagzeuger seiner Band erstochen wurde. Nicht zuletzt durch den Auftritt des Pianisten Jason Moran beim vergangenen Berliner Jazzfest wurde Europe auch dem deutschen Publikum wieder ins Gedächtnis gerufen. Eine Jahrhundertgestalt, ein Pionier des Jazz, ein Farbiger als Liebling des weißen Establishment, musikbesessen, kämpferisch und widersprüchlich.