Stand: 07.06.2018 11:10 Uhr

Jazz Album der Woche: "Once In A Blue Moon"

Once In A Blue Moon
von Reis Demuth Wiltgen 
Vorgestellt von Mauretta Heinzelmann
Bild vergrößern
Die Drei Musiker Reis, Demuth und Wiltgen spielen seit fast 20 Jahren zusammen. Eine gewachsene Freundschaft, die zu hören ist.

Groovige, melodiöse, delikat-raffinierte Klaviermusik ist eine der Lebenslinien in der Jazzgeschichte: Eine meiner ersten Lieblingsplatten stammte von dem Pianisten Hampton Hawes. In dieser Tradition steht der luxemburgische Pianist Michel Reis, der mit seinem Trio jetzt ein neues Album herausgebracht hat: "Once In A Blue Moon". Die drei Musiker lachen auf dem Cover und mit einem Lächeln kreieren sie auch ihre Musik. Mit einem genussvollen Ansatz, der die Sonne aufgehen lässt oder den blauen Mond. Dabei ist "Once In A Blue Moon" zwischen zart-poetischen Momenten ein durchaus kraftvoll energetisches Album. Die drei Musiker langen ganz schön in die Tasten und Saiten und Becken und fordern sich gegenseitig heraus, Schlagzeuger Paul Wiltgen galoppiert los mit einer herrlichen Unbezähmbarkeit. Bassist Marc Demuth bietet einen wundervoll runden Bassklang auf dem Grund der Musik.

Locker und kraftvoll

Vor allem klingt die Musik wie das Ergebnis einer langen Freundschaft und so ist es wahrscheinlich auch: traumwandlerische Sicherheit, Vertrauen, gemeinsames Loslassen, gemeinsame Freude. Joshua Redman ist Fan des Trios, er hat mit dem 35-jährigen Pianisten mehrmals zusammengespielt, er schätzt diese atmosphärische Musik. Das Album "Once In A Blue Moon" allerdings steht für sich: das Trio als Keimzelle, um Geschichten und Emotionen zu erzeugen. Lange wird es sicher nicht mehr dauern, bis dieses Trio noch mehr im Rampenlicht steht, aber gut, dass es Zeit hatte zu wachsen.

Once In A Blue Moon

Genre:
Jazz
Label:
Cam Jazz
Veröffentlichungsdatum:
11.05.2018
Preis:
17,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Play Jazz! | 11.06.2018 | 22:05 Uhr