Stand: 21.01.2019 09:44 Uhr

Labour-Abgeordneter fordert neues Brexit-Referendum

Bild vergrößern
Wie geht es weiter mit dem Verhältnis zwischen der EU und Großbritannien?

Theresa Mays Vertrag mit der Europäischen Union ist tot: Das hat Ben Bradshaw, Labour-Abgeordneter im britischen Unterhaus, NDR Info gesagt. Premierministerin May könne das britische Parlament nicht mehr auf ihre Seite ziehen. Wenn kein Kompromiss gefunden werde, müsse das Parlament eine Lösung finden. Möglichwerweise würden manche Parlamentarier inzwischen für einen sanfteren Brexit plädieren.

"Die Briten würden heute anders abstimmen als vor fast drei Jahren"

Bradshaw favorisiert ein zweites Brexit-Referendum. Denn erst jetzt sei klar, was in dem von May ausgehandelten Brexit-Vertrag stehe. Vor zweieinhalb Jahren seien die Versprechungen an die Bevölkerung andere gewesen. Nach letzten Meinungsumfragen würden die Briten heute mehrheitlich gegen einen Brexit stimmen.

Der Labour-Abgeordnete Ben Bradshaw spricht in Mikrofone. © DPA Picture Alliance Foto: Steve Parsons

"Mehrheit der Briten möchte in der EU bleiben"

NDR Info - Aktuell -

Theresa May will einen "Plan B" vorlegen, um einen ungeregelten Brexit zu verhindern. Schafft sie das? Dazu Ben Bradshaw, Abgeordneter der oppositionellen Labour-Partei.

4 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Britische Regierung ist unfähig, eine Lösung zu finden"

Was in Großbritannien passiere, sei peinlich, sagte Bradshaw. Die Regierung sei unfähig, einen Ausweg aus dieser Krise zu finden. Das liege unter anderem daran, dass sie keine Mehrheit habe und von den Stimmen der Extrem-Protestanten in Nordirland abhängig sei. Ein Regierungswechsel oder Neuwahlen würden aber auch keine Lösung bringen, da die Parteien innerlich gespalten seien. Viele Abgeordnete würden jetzt überparteilich zusammenarbeiten, um eine Lösung für diese Krise zu finden.

Weitere Informationen
02:32

Der Brexit und die Folgen für den Tourismus

21.01.2019 11:41 Uhr

Großbritannien steuert allem Anschein nach auf einen harten, ungeordneten Brexit ohne Austrittsvertrag zu. Was bedeutet das für die Tourismusbranche? Wiebke Neelsen berichtet. Audio (02:32 min)

Kommentar: "Wir brauchen ein starkes und geeintes Europa"

20.01.2019 09:25 Uhr

Das Brexit-Drama findet kein Ende. "Wir brauchen in Europa eine starke, geschlossene Gemeinschaft", meint Lars Haider vom "Hamburger Abendblatt" im NDR Info Wochenkommentar. mehr

Pro und Kontra: Soll die EU den Briten entgegenkommen?

16.01.2019 17:08 Uhr

Sollte die Europäische Union den Briten nach dem Nein zum Brexit-Deal noch weiter entgegenkommen oder ist die Zeit der Zugeständnisse vorbei? Ein Pro und Kontra von NDR Info. mehr

Die wahren Probleme des Brexit

17.01.2019 18:25 Uhr

Welche Heilungschancen gibt es eigentlich bei einem "harten Brexit"? Das fragt sich Albrecht Breitschuh. Er hat sich mit persönlichen Brexit-Folgen beschäftigt und bittet auf ein Wort. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Infoprogramm | 21.01.2019 | 07:20 Uhr