Forum am Sonntag

Künstliche Intelligenz bei der Stellensuche

Sonntag, 19. Mai 2019, 06:05 bis 06:30 Uhr, NDR Info

Bildmontage: Eine Lupe hebt drei Personen in einer Gruppe digitaler Menschen hervor. © Fotolia, picture alliance / dpa Foto: Benjamin Haas, Jens Büttner

Auswahl per Algorithmus

NDR Info - Forum am Sonntag -

Immer mehr Unternehmen nutzen Künstliche Intelligenz zur Stellensuche. Am Schluss erfahren die Bewerber, ob sie teamfähig, dominant, aktiv sind - oder eben nicht.

4,5 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Wer sich um einen Job bewirbt, muss immer öfter mit seinen Angaben zuerst durch den Filter der Algorithmen schlüpfen, bevor er ein menschliches Wesen sieht. Voreingestellte Software erstellt und sortiert Bewerberprofile. Jobinterviews mit Chatbots und psychologische Online-Spiele sind keine Seltenheit mehr. Wie sich Stellensuche und Bewerberauswahl durch das "Robo-Recruiting" verändern und mit welchen Konsequenzen, zeigt das Forum am Sonntag. Personaler wollen mit dem "Robo-Recruiting" nicht nur Zeit und Kosten sparen, sondern auch objektivere und bessere Entscheidungen treffen. Und nicht etwa die Bewerber zu bevorzugen, die dem Interviewer am ähnlichsten sind. Unternehmen, die Schwierigkeiten haben, Stellen zu besetzen, probieren mit tinderähnlicher Software wie truffls oder über Xing, ein "Match" mit Interessenten herbeizuführen und einen Kandidatenstamm aufzubuaen. Wie weit das klappt und welche Auswirkungen das so genannte E-Recruiting hat, damit machen beide Seiten gerade ihre ersten Erfahrungen. Auf jeden Fall sind Algorithmen nur so gut wie ihre Programmierung. So kommt es vor, dass geeignete Kandidaten aussortiert werden, weil Bots eher schematisch reagieren und nicht zwischen den Zeilen lesen können.