Forum am Sonntag

Ackern 4.0.

Sonntag, 16. September 2018, 06:05 bis 06:30 Uhr, NDR Info

Mehrere junge Leute sitzen an einem Schreibtisch und schauen in verschiedene Laptops. © NDR Foto: Christiane Zwick

Digitale Start-ups in Schleswig-Holstein

NDR Info - Forum am Sonntag -

Die Digitalisierung bietet große Chancen für das Leben auf dem Land. Digitale Start-ups in Schleswig-Holstein sind das beste Beispiel dafür.

5 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Startup-Spirit in Schleswig-Holstein
Von Christiane Zwick

Der Digitale Wandel nimmt Fahrt auf, auch zwischen Kiel und Brunsbüttel. Start-ups sehen ihre Chance; Betriebe werden neu organisiert. Die Art, wie wir kommunizieren und konsumieren, verändert sich rasant, nicht nur in den Metropolen. In Schleswig-Holstein versuchen vor allem junge Unternehmer, vom digitalen Wandel zu profitieren. Der Startup-Gründer lenkt via WhatsApp seine Werkstatt in Ghana, ein alter Heuboden wird zum Coworking-Space. Aber auch auf dem Acker des Traditionsbauernhofs kommt Software zum Einsatz, die alle Prozesse optimiert. Das verlangt Mut und den Willen, Bekanntes neu zu denken.

Digitalen Gründergeist - drei Beispiele

Bild vergrößern
Maximilian Schay, Gründer des Start-ups My Boo mit einem seiner Bambusfahrräder im Laden in Kiel.

Maximilian Schay ist einer der Gründer des Fahrradladens "My Boo" - er verkauft Fahrräder mit Bambusrahmen. Das ungewöhnliche Fahrrad kostet über 1000 Euro. Nachhaltigkeit und faire Produktion haben ihren Preis. "My Boo" abgeleitet von "bamboo" für Bambus, hat trotzdem Erfolg, dank der Digitalisierung sagt der 28-Jährige mit den kurzen Locken und der schwarzen Brille: "In der Fahrradbranche ist das Thema Online wichtig, aber am Ende die finale Entscheidung wird immer noch im Einzelhandel getroffen. Und wir glauben auch, dass das in Zukunft so sein wird. Trotzdem ist online genauso entscheidend für uns. Unser Produkt, die Bambusfahrräder hätten sich vor zwanzig Jahren vermutlich nicht vernünftig vermarkten lassen, weil wir fast alle Kunden online gewinnen, einmal durch Onlinemarketing, aber mindestens dadurch, dass sich Leute online informieren, über unsere Produkte - und wir dann in Kontakt zum Kunden kommen."

Bild vergrößern
Landwirt Ludwig Hirschberg nutzt auf Gut Perdoel Drohne und Smartphone bei der Feldarbeit.

Das Gut Perdoel gehört zu den ältesten Gütern Schleswig Holsteins - und befindet sich ebenfalls mitten im Digitalen Wandel. Ludwig Hirschberg besitzt und bewirtschaftet 900 Hektar Ackerfläche, also einen Großbetrieb. Mit den Bildern der Drohne erkundet der 52-Jährige jede seiner Flächen im Detail: "Wir haben hier einen Blick auf den Raps aus der Luft, und wir können sehen: Hier ist so eine Fehlstelle, wo es nass war im Herbst und hier sind Stellen, die sich aufhellen, wo das Wasser abgerissen ist." Trockenstellen und Unkrautwuchs werden quadratmetergenau aufgespürt und kartiert. Ludwig Hirschberg gehört zu den Landwirten, die eine gute Portion digitale Begeisterung mitbringen. Smart Farming heißt das, wenn in der Landwirtschaft Drohnen und Tablets ins Spiel kommen. Tempo aufgenommen hat der Digitale Wandel vor rund 15 Jahren. Immer mehr Daten werden ausgewertet, Maschinen steuern sich selbst. Technische Netzwerke begründen neue Geschäftsmodelle. Das Gut Perdoel liegt in dieser Entwicklung ziemlich weit vorne.

Bild vergrößern
Arbeiten und Netzwerken im Coworkingspace 'Alter Heuboden' in Felde.

Von Perdoel aus fünfzig Kilometer nach Nordwesten, liegt der Hof Wulfsfelde. Auch hier tut sich was. Heiko Kolz tritt vor den "Alten Heuboden". Der gelernte Dachdecker will digitale Gründer und Kreative hierher locken. Mit dem Angebot eines Arbeitsraums für alle, die nicht nur einsam vor sich hin schuften wollen. Ein Satz fürs klassische Büro - und das im Grünen. In Großstädten gibt es sogenannte Coworkingspaces schon länger. Es hat nur einen gebraucht, der das Konzept aufs Land verpflanzt: "Auf die Idee gekommen bin ich, als ich in Kiel studiert habe, da die ganze Startup-Szene kennen gelernt habe, mir das aber immer ein bisschen zu hektisch war und ein bisschen zu viel Trubel und ich das einfach ein bisschen ruhiger wollte, komme selber vom Dorf, wollte auch wieder aufs Dorf und hab das dann quasi miteinander verbunden."

Ein Forum am Sonntag zum digitalen Gründergeist in Deutschlands nördlichstem Bundesland.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/info/sendungen/forum_am_sonntag/Ackern-40,sendung815418.html