Die Reportage

Auge in Auge mit seltenen Raubtieren

Sonntag, 19. August 2018, 06:30 bis 07:00 Uhr, NDR Info

Ein Otter mit Fisch. © NDR Fotograf: Carmen Woisczyk

Auge in Auge mit seltenen Raubtieren: Das Otter-Zentrum Hankensbüttel

NDR Info -

Fischotter, Dachse, Steinmarder und Hermeline - im Otter-Zentrum Hankensbüttel im Kreis Gifhorn leben die sonst so scheuen Wildtiere in naturnah gestalteten Freigehegen.

5 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

30 Jahre Otter-Zentrum Hankensbüttel
Von Carmen Woisczyk

Bild vergrößern
Geschäftsführer Oscar Kölsch betreut das sechs Hektar große Gelände des Otter-Zentrums in Hankensbüttel.

Fischotter, Dachse, Steinmarder und Hermeline - im Otter-Zentrum Hankensbüttel im Kreis Gifhorn leben die sonst so scheuen Wildtiere in großen naturnah gestalteten Freigehegen: Moorlandschaften, Teiche, Bäche, Wald und Wiesen - das sechs Hektar große Gelände bietet jede Menge Möglichkeiten, die kleinen Raubtiere zu beobachten und näher kennen zu lernen. Wie viele Haare hat ein Otterfell, wie weit springt ein Baummarder, warum knabbern Steinmarder eigentlich so gerne an Autoschläuchen herum und was kann man dagegen tun? Auch geforscht wird im Otter-Zentrum. Dabei geht es vor allem darum, wie bedrohte Tierarten wie der Otter besser geschützt werden können. Die Naturschutzeinrichtung ist europaweit einzigartig und wurde in der Vergangenheit mit zahlreichen nationalen und internationalen Naturschutz- und Innovationspreisen ausgezeichnet.

30 Jahre Otter-Zentrum Hankensbüttel