Das Forum

Wohin steuert die Republik Moldau?

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 20:30 bis 20:50 Uhr, NDR Info

Moldau zwischen Russland und der EU
Ein Feature von Mirko Schwanitz

Bild vergrößern
Laut UNESCO-Schätzungen leben rund 120.000 Kinder ohne Eltern in der Republik Moldau.

Die Republik Moldau ist ein kleines Land, gelegen zwischen Rumänien und der Ukraine. Und es ist bitterarm, das ärmste Land Europas. Wer kann, verlässt Moldau, um anderswo Arbeit zu finden. Fast jedes dritte Kind wächst ohne Vater oder Mutter auf. Die Wirtschaft liegt großteils am Boden, die Korruption blüht und schreckt Investoren aus dem Ausland ab. Hinzu kommt der Konflikt um Transnistrien, eine Region, in der russische Einwanderer leben und die sich 1992 faktisch, mitsamt der Schwerindustrie, von der Republik Moldau löste.

Und nun, nach 20 Jahren, dürfen die Moldauer erstmals wieder ihren Präsidenten beziehungsweise ihre Präsidentin in direkter Wahl bestimmen - eine Richtungsentscheidung, weil die Kandidaten diametral entgegengesetzte Ziele verfolgen, pro-russisch beziehungsweise pro EU.

Das Manuskript zur Sendung
200 KB

Wohin steuert die Republik Moldau?

Politische Ränkespiele haben die kleine Republik Moldau seit gut zehn Jahren bestimmt. Die Möglichkeit einer Direktwahl des Präsidenten soll einen klareren Kurs möglich machen. Download (200 KB)

Buch-Tipp

Moldawiens verlassene Kinder

Auf völlig unspektakuläre Weise enthüllt die Fotografin Andrea Diefenbach die "ganz normalen" unmenschlichen Folgen eines auf Profitstreben beruhenden Wirtschaftssystems. mehr