Das Forum

Rabbinerinnen in Deutschland

Montag, 03. Dezember 2018, 20:30 bis 20:50 Uhr, NDR Info

Vom geistlichen Amt der Frauen im Judentum
Von Rocco Thiede

Bild vergrößern
Alina Treiger, aus Oldenburg, ist eine von nur wenigen Rabbinerinnen in Deutschland.

Weltweit gibt es über 1.000 Rabbinerinnen, die in liberalen und konservativen Gemeinden wirken. Sie leiten Gottesdienste jüdischer Gemeinden und sind für die Seelsorge zuständig. In Deutschland sind gegenwärtig weniger als zehn Frauen als Rabbinerinnen aktiv, obwohl die erste Frau, die weltweit zur Rabbinerin geweiht wurde, eine Deutsche war: Regina Jonas. 1902 in Berlin geboren wurde sie 1944 im Konzentrationslager Auschwitz ermordet.

Warum haben es Frauen im Judentum heute immer noch schwer, ein geistliches Amt zu übernehmen? Mit welchen Vorbehalten haben sie zu kämpfen? Rabbinerinnen berichten über ihre Erfahrungen und den nicht immer einfachen Weg zum Rabbinat der Frau.

Ein podcast steht für diese Sendung aus musikrechtlichen Gründen nicht zur Verfügung.

Das Manuskript der Sendung zum Download
139 KB

Rabbinerinnen in Deutschland

Weniger als zehn Frauen sind in Deutschland als Rabbinerinnen aktiv. Weltweit gibt es mehr als 1.000. Warum ist es für Frauen schwerer, dieses Amt zu übernehmen? Download (139 KB)