Redezeit - Themenabend

Grenzenlose Macht für Erdogan?

Dienstag, 26. Juni 2018, 20:30 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Bild vergrößern
Präsident Recep Tayyip Erdogan erhielt im ersten Wahlgang knapp mehr als die erforderlichen 50 Prozent der Stimmen.

In der Türkei konnte Recep Tayyip Erdogan die Wahlen erneut für sich entschieden. Bereits im ersten Wahlgang wurde er als Präsident bestätigt. Allerdings ist Erdogans Partei, die AKP, in Zukunft auf den ultrarechten Koalitionspartner MHP angewiesen, um im Parlament die Mehrheit zu stellen.

Waren es faire Wahlen? Wie stark wird der Koalitionspartner die Politik mitbestimmen? Über wie viel Macht verfügt Erdogan durch das neue Präsidialsystem, das jetzt in Kraft getreten ist? Ist die Demokratie der große Verlierer? Wird Erdogan die Opposition und die Medien weiter beschneiden? Wie könnte sich das Verhältnis des Landes zur EU entwickeln?

Redezeit-Moderator Andreas Bormann begrüßte als Gäste:

Silvia von Steinsdorff
Professorin für vergleichende Demokratieforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin

Atila Karabörklü
Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland e.V.

Christian Buttkereit
ARD-Hörfunkkorrespondent in Istanbul

Weitere Informationen
Link

Faktenfinder: Zwei Drittel für Erdogan?

Zwei von drei Deutschtürken sind für Erdogan, melden Medien. Diese Zahl bezieht sich allerdings nur auf jene mit Wahlrecht in der Türkei, die zudem abgestimmt haben. extern

Link

Zwei Drittel der Stimmen für Erdogan

Bei den Türkei-Wahlen stimmten zwei Drittel der Wähler in Deutschland für Erdogan. Nur etwa die Hälfte der Deutschtürken ist in der Türkei wahlberechtigt. Mehr bei tagesschau.de. extern

Link

Mehr Macht für Erdogan - und mehr Opposition

Bis mindestens zum Jahr 2023 regiert der türkische Präsident Erdogan mit neuer Machtfülle. Doch die Opposition ist geeinter und lebendiger. Mehr bei tagesschau.de. extern

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.