Das Forum

Cyber War durch Russland

Donnerstag, 15. November 2018, 20:30 bis 20:50 Uhr, NDR Info

Der russische Geheimdienst will den Westen destabilisieren
Ein Feature von Hermann Krause, ARD-Korrespondent in Moskau, Ralph Sina, ARD-Korrespondent in Brüssel und Christoph Prößl, Hauptstadtstudio Berlin

Bild vergrößern
Die NATO ist wegen gezielter Desinformationskampagnen, die über das Internet gestartet werden, besorgt.

Der Fall Skripal, der Hacker-Angriff auf die Welt-Anti-Doping-Behörde, der Datenklau bei Hillary Clinton, der die US-Präsidentschaftswahl beeinflusst hat; die Attacke auf die Organisation für das Verbot chemischer Waffen und der Einfluss auf die Brexit-Entscheidung in Großbritannien - das sind nur einige Fälle von Cyber-Aktivitäten, die dem russischen Geheimdienst GRU zugeschrieben werden.

Die NATO spricht von bösartigen Attacken. Die Europäische Union ist wegen der EU-Wahl im nächsten Jahr in Sorge. Desinformationskampagnen drohen Gesellschaften zu destabilisieren - eine neue Form der Kriegsführung. Und wie reagiert die EU? Sie stellt für eine Anti-Fake-News-Taskforce gerade mal eine Million Euro zur Verfügung. Korrespondenten aus Moskau, Brüssel und Berlin berichten.

Das Manuskript der Sendung zum Download
324 KB

Cyber War durch Russland

Desinformationskampagnen können Gesellschaften destabilisieren. Einige gravierende sollen durch den russischen Geheimdienst ausgelöst worden sein. Die NATO ist besorgt. Download (324 KB)