Stand: 25.06.2018 18:02 Uhr

Lasst mir meine Vorurteile!

In Saudi-Arabien wurde das Fahrverbot für Frauen aufgehoben. Damit können in dem bis jetzt ultrakonservativen Königreich die Fahrer auf den Beifahrersitz rücken. Das Land solle liberalisiert und modernisiert werden, sagt der Kronprinz.

Eine Glosse

Bild vergrößern
Ungewohntes Bild aus Saudi-Arabien.

Ich möchte das nicht. Es muss doch noch irgendwelche Säulen der Stabilität und der Verlässlichkeit geben. Diese Welt ist so verrückt geworden, dass man sich täglich verwundert die Augen reibt. Und jetzt werden mir noch meine letzten Vorurteile genommen! Ich möchte das wirklich nicht.

Besonders gut hatte mir die Begründung gefallen, dass Autofahren die Eierstöcke - oder war es die Gebärmutter? - schädigt und somit eine reiche Kinderschar verhindert. Ich konnte mit diesem überzeugenden Argument blödsinnige Autofahrten auf meinen Mann schieben. Bis wir zwei Kinder hatten, die ja bekanntlich pausenlos überall hingekarrt werden müssen.

Jetzt gehen auch noch die Mullahs von der Fahne

Jahrzehntelang war klar: Saudi-Arabien ist - was Frauenrechte angeht - echt das Hinterletzte. Wo kommen wir denn da hin, wenn man sich nicht mal mehr auf ultrakonservative muslimische Königreiche verlassen kann?

Am Donnerstag, als Iran bei der Fußball-WM den langweiligen Spaniern knapp unterlag, durften Frauen zum Public Viewing in iranische Stadien! Ja, sind denn alle total durchgedreht? Jetzt gehen auch noch die Mullahs von der Fahne.

Logo von NDR Info und das Gesicht einer Frau © Benicce / Fotolia

Lasst mir meine Vorurteile!

NDR Info - Auf ein Wort -

In Saudi-Arabien wurde jetzt das Fahrverbot für Frauen aufgehoben. Das ultrakonservative Königreich modernisiert sich. Regina König bittet auf ein Wort.

2 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Ich übernehme das Sprechen, kein Problem

Versteht denn keiner, dass wir Vorurteile zum Überleben brauchen? Weil Frauen nicht gut Autofahren und noch schlechter einparken, habe ich meine Ruhe und kann gemütlich auf dem Beifahrerinnensitz stricken und lesen. Natürlich kann ich Reifen wechseln. Aber warum sollte ich das jemandem erzählen?

Weil Männer quasi im Baumarkt wohnen, habe ich sonnabends frei. Weil ich dieses Multitasking-Ding kann, ist es wurscht, wenn nicht alles hundertprozentig wird. Weil Frauen total emotional und launisch sind, kann ich das überall prima raushängen lassen und muss mich nicht andauernd zusammenreißen.

Weil Frauen wahnsinnig gerne shoppen, werfe ich das Geld für Schuhe, Handtaschen und Schmuck nahezu täglich zum Fenster heraus. Weil Jungs nicht so gerne sprechen, übernehme ich das - super!

Neu erwachter Gleichberechtigungssinn?

Und eins ist doch klar: Falls irgendjemand glaubt, dieser saudische Prinz ließe Frauen aus neu erwachtem Gleichberechtigungssinn ans Steuer - erlauben Sie, dass ich mir kurz an die Stirn tippe! Mehr arbeiten sollen sie, die ganzen öden und schlecht bezahlten Jobs übernehmen, auf die Männer auch in der Wüste keine Lust mehr haben: Post-, Amazon- und Pizzabotin, Schulbus- und Rettungswagenfahrerin.

Ach Leute, ich sach's Euch: Vorurteile leben!

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Auf ein Wort | 25.06.2018 | 18:25 Uhr