Stand: 14.11.2018 07:52 Uhr

Standpunkte: Meinungen aus deutschen Medien

Im Nahen Osten eskaliert die Gewalt zwischen Palästinensern und israelischer Armee. Acht Menschen wurden seit dem Sonntag getötet. Wie wirksam eine nun von militanten Palästinensergruppen verkündete Feuerpause ist, bleibt offen.

Die "Süddeutsche Zeitung"sieht durch die jüngste Gewalt langfristigen Schaden angerichtet:

"Hunderte Raketen feuerten die Islamisten aus Gaza auf Israels Süden ab, die israelische Luftwaffe flog daraufhin Angriffe. Selbst wenn der Kreislauf gegenseitiger Vergeltung durchbrochen werden sollte: Die Mörser und Raketen, die Bomben und Lenkwaffen werden nicht nur Leben und Gebäude zerstört haben. Sie könnten auch die letzten Chancen auf einen Friedensprozess pulverisieren - weit über die aktuelle Krise hinaus."

Für die "Neue Osnabrücker Zeitung" ist internationaler Druck notwendig:

 "Jedem dürfte klar sein, dass der Konflikt militärisch nicht zu lösen ist. Ein neuer Krieg ist übrigens keineswegs unausweichlich, wie manche Hardliner das darstellen. Israels Regierungschef Netanjahu sollte sich dem Druck der Kriegstreiber widersetzen. Auch US-Präsident Trump ist gefragt, der vollmundig einen 'ultimativen Friedens-Deal' für den Nahen Osten versprochen hat. Jetzt müsste Trump liefern und mäßigend auf Israel einwirken."

Nach Ansicht der Zeitung "Die Welt" aus Berlin reagiert Israel angemessen:

"Kein einziger Staat auf der Welt würde sich dieserart Angriff auf das eigene Staatsgebiet gefallen lassen. 'Nie wieder Krieg' ist die Lehre, die die Deutschen aus dem Zweiten Weltkrieg gezogen haben. 'Nie wieder Aggression' ist die Einsicht, unter der Israel nach der Vernichtung der Juden durch die Nazis seine Verteidigung ausgerichtet hat."

Der Berliner "Tagesspiegel" sieht das ähnlich:

"Die Hardcore-Islamisten lassen Netanjahu keine Wahl. Dieses Mal hat die Hamas die Eskalationsschraube überdreht. Israels Premier muss die eigene Bevölkerung im Süden schützen. Zumal die Hardliner im Kabinett darauf drängen, der Hamas einen wirksamen militärischen Schlag zu versetzen. Das wird zu ihren Lasten gehen - aber bedauerlicherweise vor allem zu Lasten der Menschen in Gaza. Nur: Das kümmert die militanten Islamisten wenig."

 

 

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachrichten | 14.11.2018 | 06:28 Uhr

NDR Info Nachrichten

Kurz und kompakt: Die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt erfahren Sie rund um die Uhr auf den Nachrichtenseiten von NDR Info. mehr