Stand: 11.12.2017 12:52 Uhr

Holger Senzel: "Dieser Job ist ein Traum"

Bild vergrößern
Mein Rezept für ein glückliches Leben: Heirate eine Rheinländerin, und das ganze Leben ist Karneval.

Ich wollte Journalist werden, um "dem Kapitalismus die Maske von der hässlichen Fratze zu reißen" und schmiss ein Jahr vor dem Abitur die Schule, um als Volontär bei einer nordhessischen Lokalzeitung über Schützenfeste und Kaninchenzüchter zu schreiben. Meine Lehrer und Eltern prophezeiten, ich werde mein Berufsleben in der Provinz beenden. "Werde ich nicht", widersprach ich, eine gewisse Renitenz ist mir bis heute zu eigen.

Aus der Provinz in die weite Welt

Mit 21 Jahren verließ ich die "Waldeckische Landeszeitung", und entdeckte meine Liebe zum Radio, die mich bis heute nicht loslässt. Ich war als Krisenreporter am Golf, auf dem Balkan und In Afrika. Für den NDR als Korrespondent in London, wo ich mich vergeblich bemühte, britische Gelassenheit zu lernen. In Hamburg am liebsten mit meinem alten Segelschiff auf der Elbe unterwegs.

Nun also Singapur. Wenn ich nicht gerade aus Thailand, Myanmar oder den Philippinen berichte, baue ich am liebsten mit Sohn Johnny Lego-Türme bis zur Decke, die wir dann einstürzen lassen.

Weitere Informationen

Die Korrespondenten: Reporter-Leben in Singapur

Lena Bodewein und Holger Senzel berichten für die ARD aus Singapur. Im Podcast "Die Korrespondenten" erzählen sie über ihr Leben mit Sohn Johnny am anderen Ende der Welt. mehr

Podcast

Die Korrespondenten in Singapur

Die NDR Korrespondenten Lena Bodewein und Holger Senzel sind mit Sohn Johnny die erste ARD-Journalisten-Familie im Ausland. In Reportagen erzählen sie über ihr Leben in Singapur. mehr

24 Bilder

Bilder vom Korrespondenten-Alltag in Südostasien

Schulweg durch den Dschungel, tierischer Besuch im Küchenschrank, Weihnachten auf asiatisch - hier gibt's Einblicke ins Fotoalbum der ersten ARD-Reporter-Familie im Ausland. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Infoprogramm | 14.12.2017 | 10:00 Uhr