Finja Richter sitzt an ihrem Schreibtisch und macht Schulaufgaben. © NDR Foto: Lisa Pandelaki

Mit Facebook-Gruppe zum Homeschooling-Erfolg

Stand: 21.01.2021 07:52 Uhr

Durch eine Facebook-Gruppe zieht die 13-jährige Schülerin Finja Richter die Motivation, ihre Schulaufgaben auch von zu Hause aus zu erledigen.

von Lisa Pandelaki

Finja Richter sitzt an ihrem Schreibtisch und löst Matheaufgaben. Vor ihr auf dem Monitor haben zwei andere Kinder ebenfalls die Köpfe gesenkt und brüten über ihren Schulaufgaben. Es ist kurz vor zehn Uhr, bis mittags wird Finja mit ihren Schulaufgaben für den Tag durch sein. Die 13-Jährige geht eigentlich in die siebte Klasse der Waldorfschule in Kiel. Wegen der Corona-Pandemie und der aktuellen Verordnung muss sie zu Hause lernen. Im ersten Lockdown im letzten März und dem damit verbundenen Homeschooling hat das noch nicht so gut geklappt wie jetzt.

Erster Lockdown war ein Kraftakt

Damals fiel es Finjas Mutter Sanne Richter schwer, ihre Tochter zu ihren Schulaufgaben zu bewegen. "Es war für uns manchmal ein ganz schöner Kraftakt, da zusammen was zu erarbeiten," erinnert sich die 53-Jährige. Finja habe meist den Vormittag vertrödelt und sich erst nachmittags an die Schulaufgaben gesetzt, sei da aber schon zu kaputt gewesen, um sich zu konzentrieren. „Es ist komisch, allein zu Hause zu sitzen. In der Schule ist das einfacher“, erklärt Finja. Dazu kommt, dass Sanne Richter und ihr Mann kein Englisch sprechen und auch in der deutschen Grammatik nicht so fit sind, dass sie Finja in diesen Fächern helfen könnten. Dass jetzt alles anders ist, hat die Familie einer Facebook-Gruppe zu verdanken.

Homeschooling-Hilfe über Facebook

"Abenteuer Familie - Leben mit Kindern" heißt die Gruppe, die sich zum ersten Lockdown in dem sozialen Netzwerk gegründet hat. Die Idee dahinter: Familien, denen zu Hause gerade die Decke auf den Kopf fällt, Input für Aktivitäten und Beschäftigungen geben. Hier gibt es Bastelvorschläge, Anleitungen für Experimente, interaktive live-Angebote wie Nähen und Singen und ein reger Austausch über Fragen, die Familien in dieser Zeit beschäftigen. Und seit vergangener Woche auch eine Hilfe für Kinder und Jugendliche im Homeschooling. Für ihr Engagement hat die Gruppe im letzten Jahr den Smart Hero Award gewonnen. Der Server, über den die Homeschooling-Hilfe stattfindet, wird mit dem Preisgeld des Awards bezahlt.

Zusammen lernen im virtuellen Klassenraum

Für Finja und ihre Familie ist dieses Angebot eine große Hilfe. Jeden Morgen um 8.30 Uhr loggt die Schülerin sich zusammen mit etwa dreißig anderen Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland auf einem Server außerhalb Facebooks ein und betritt ihren virtuellen Klassenraum. Es gibt einen festen Plan mit drei Lernzeiten und Pausen dazwischen. Das Lehrmaterial bekommt jedes Kind individuell von seiner Schule. Über Webcams können die Schüler sich gegenseitig sehen, wie sie ihre Schulaufgaben erledigen. Ihre Mikrofone sind während der Lernzeiten ausgeschaltet. In den Pausen können sie sich miteinander unterhalten, chatten, gemeinsam eine Entspannungsübung oder ein Spiel machen.

Mehr Frieden im Haus

Bis jetzt hat Finja sich noch nicht getraut, ihre Webcam anzuschalten, doch die anderen Kinder beim Lernen zu sehen, motiviert sie beim Erledigen ihrer Schulaufgaben. Und wenn es Probleme gibt, stehen ehrenamtliche Helfer in einem virtuellen Frageraum bereit, um Fragen zu beantworten und neuen Stoff zu erklären. "Es gibt mehr Frieden im Haus", erklärt Sanne Richter ihre Freude über die Hilfe. "Sie ist ja 13 und pubertierend. Da ist der Ton mir gegenüber schon manchmal nicht so freundlich. Dadurch, dass wir weniger Reibungsfläche haben, durch diese Homeschooling-Hilfe, läuft es einfach besser."

Motivation durch gemeinsames Lernen

Seit Finja diese Hilfe nutzt, stellt sie sich selbst den Wecker für jeden Morgen und schaltet nach dem Frühstück den Computer selbstständig ein. Mit welchem Fach sie morgens anfängt, entscheidet sie dann meist spontan. Ihrem Lieblingsfach Mathe widmet sie sich immer wieder zwischendurch. "Ich mach manchmal ein bisschen Deutsch, dann ein bisschen Mathe und dann mache ich vielleicht wieder ein bisschen Deutsch", erklärt die 13-Jährige. Finjas Schule bietet keinen eigenen digitalen Unterricht an. Jede Woche bekommt sie Arbeitsblätter, die sie zu Hause bearbeiten soll. "Die Lehrerin kommt immer freitags hier vorbei und guckt sich die Mappe an. Und man kann sie jederzeit anrufen und nachfragen", erzählt die Schülerin. Doch Motivation, die Aufgaben auch zu erledigen, bekommt sie so nicht. Der digitale Klassenraum der "Abenteuer Familie"-Gruppe schafft hingegen genau das.

Weitere Informationen
Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Jochen Tack

Entdeckungsreise durch verschiedene Themengebiete

Ein Video-Wissensangebot für das Homeschooling - zum Lernen, Stöbern und Entdecken. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 21.01.2021 | 16:00 Uhr