Stand: 13.12.2019 06:42 Uhr

Der Nordwesten wird zur Wasserstoff-Region

Gleich vier Regionen in Niedersachsen und Bremen haben bei einem Wettbewerb des Bundesverkehrsministeriums für die verstärkte Nutzung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien gewonnen. Unter den bundesweit insgesamt 16 Wettbewerbern machten im Norden Brake im Landkreis Wesermarsch, die Landkreise Emsland und Osterholz sowie die "Metropolregion" Nordwest Bremen, Bremerhaven, Oldenburg und Umgebung das Rennen. Jeder Gewinner bekommt 300.000 Euro. Am Donnerstagabend übergab Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die Zusagen.

Projektvolumen von 195 Millionen Euro

Beworben hatten sich die Regionen um die Fördergelder mit dem Projekt "Hyways for Future". Die 13 nun ausgewählten sogenannten "HyExpert"-Regionen sollen mit der Förderung Wasserstoffkonzepte mit vielfältigen konkreten Projektideen ausarbeiten. Für die drei "HyPerformer", darunter EWE, stehen sogar jeweils 20 Millionen Euro in Form von Investitionszuschüssen zur Umsetzung bereits bestehender regionaler Konzepte mit Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie bereit. Das Projektvolumen der drei "HyPerformer» beträgt nach Angaben des zuständigen Ministeriums insgesamt 195 Millionen Euro.

EWE will 70 Millionen in Wasserstoff stecken

Das Konsortium um den Oldenburger Energieversorger EWE will zu den vom Bund angekündigten 20 Millionen Euro für den Aufbau der Wasserstoff-Infrastruktur im Nordwesten zusätzlich weitere 70 Millionen Euro bereitstellen, um Wasserstoff als klimafreundlichen Energieträger zu fördern.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 13.12.2019 | 06:30 Uhr