Stand: 11.11.2019 15:54 Uhr

Agritechnica: 24 Tonnen, 790 PS und kein Lenkrad

Ein Finger bedient einen Joystick in einem Mähdrescher während der Agritechnica in Hannover. © NDR
Hightech auf dem Feld: Der neue Großmähdrescher der Firma Fendt wird ausschließlich über einen Joystick gelenkt.

Am Sonntag hat in Hannover die Agritechnica begonnen. Die Veranstalter erwarten bis zum 16. November rund 450.000 Besucher. Etwa 100.000 von ihnen reisen aus dem Ausland an. Das komplette Gelände ist ausgebucht, nach Auskunft der Messebetreiber präsentieren sich auf der Weltleitmesse für Landtechnik knapp 2.800 Aussteller aus 52 Ländern. Einer der Hingucker: der Ideal 10T-Mähdrescher von Fendt. Der Marktführer aus Deutschland hat in Halle 20 mit dem 10T den ersten Standardmähdrescher in Europa im Angebot, der komplett ohne Lenkrad ausgeliefert wird. Gesteuert wird die 24 Tonnen schwere und 790 PS starke Maschine über einen Joystick.

60 Prozent der Aussteller kommen aus dem Ausland

Auf die Fachbesuchertage am Sonntag und Montag folgen bis zum nächsten Sonnabend die Publikumstage. Mehr als 60 Prozent der knapp 2.800 Aussteller kommen aus dem Ausland - die meisten aus Italien (366 Unternehmen), China (158) und der Türkei (113). Die Agritechnica findet alle zwei Jahre im Wechsel mit der EuroTier statt. In diesem Jahr steht sie unter dem Motto "Global Farming - Local Responsibility" (Globale Landwirtschaft - Lokale Verantwortung). 2017 waren bei der Agritechnica mehr als 457.000 Besucher gezählt worden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 11.11.2019 | 17:00 Uhr