Ein kleines Mädchen spielt in einem Zelt für Flüchtlingskinder. © NDR Foto: Jann Wilken

NDR Benefizaktion 2015: Paritätischer Wohlfahrtsverband

Stand: 12.01.2021 15:56 Uhr

Für Projekte des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes wurden 2015 im Rahmen der Aktion "Hand in Hand für Norddeutschland" rund 2,25 Millionen Euro gespendet. Ein Rückblick.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband ist ein gemeinnütziger Dachverband von mehr als 10.000 eigenständigen Organisationen, Einrichtungen und Gruppierungen, die soziale Arbeit leisten. Der Fokus der Mitgliedsorganisationen lag damals auf der Hilfe für geflüchtete Menschen. Besondere Schwerpunkte waren die Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlingskinder, die Arbeit der psychosozialen Zentren zur Behandlung von Flüchtlingen sowie die Förderung des ehrenamtlichen Engagements.

Weitere Informationen
Zwei Mikrophone liegen auf einem Tisch.  Foto: Axel Herzig

NDR Benefizaktion: Zehn Jahre "Hand in Hand für Norddeutschland"

2020 fand die NDR Benefizaktion zum zehnten Mal statt. Ausgewählte Berichte und Reportagen im Rückblick. mehr

Sprachunterricht für junge Flüchtlinge

Junge Menschen sitzen in einem Schulungsraum. © NDR Foto: Jann Wilken
Für Flüchtlinge ist es wichtig, die Sprache so schnell wie möglich zu lernen.

Zu den vielen Mitgliedsorganisationen, die unter dem Dach des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes aktiv sind, gehört das Förder- und Therapiezentrum in Rendsburg. Dort können junge Flüchtlinge Deutsch lernen, Jörn Schaar besuchte sie im Unterricht. Seine Reportage zeigt, wie wichtig die Arbeit für die Integration ist.

Begleiteter Start in ein neues Leben

Jugendliche Flüchtlinge werden häufig wie Erwachsene behandelt und landen in Sammelunterkünften, dabei brauchen sie spezielle Hilfe, sie sind oft schwer traumatisiert. Wer Glück hat, landet in Norddeich, in einer der Wohngruppen, und schafft den Weg in ein selbstständiges Leben in Deutschland. Im Sozialwerk Nazareth fanden in den vergangenen Jahrzehnten rund 5.000 Flüchtlinge ein vorübergehendes Zuhause. Darunter mehr als 500 Kinder und Heranwachsende, die ohne ihre Eltern flohen.

#EinMomentDerBleibt - Wenn Flüchtlinge erzählen

Die Trailerkampagne #EinMomentDerBleibt berührte nicht nur die Herzen der Zuschauer, sondern auch die Kritiker. Die beiden Autoren Daniela Raskito und Sven Hille besuchten 2015 mehrere Flüchtlingsunterkünfte und lernten beeindruckende Menschen kennen. Zehn von ihnen kamen zu einem Gespräch ins Studio.

Weitere Informationen
#EinMomentDerBleibt - Wenn Flüchtlinge erzählen © NDR

#EinMomentDerBleibt

2015 steuert Europa auf den Höhepunkt der Flüchtlingskrise zu. Damals schildern Flüchtlinge in #EinMomentDerBleibt ihre bewegende Geschichte und die meist sehr traumatische Zeit der Flucht. mehr

Schriftzug "#EinMomentDerBleibt" © NDR
1 Min

Auszeichnung für Trailer #EinMomentderbleibt

Daniela Raskito und Sven Hille besuchten 2015 mehrere Flüchtlingsunterkünfte und lernten beeindruckende Menschen kennen. Zehn von ihnen kamen zu einem Gespräch ins Studio. 1 Min

Prominenter Unterstützer: Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe

Höhepunkt der NDR Benefizaktion ist jedes Jahr der große Spendentag: Moderatorinnen und Moderatoren, NDR Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie zahlreiche Prominente aus den norddeutschen Ländern sitzen an den Spendentelefonen und nehmen Anrufe entgegen.

Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe am Spendentelefon © NDR Foto: Jessica Schantin
Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe hat einen Scheck in das Landesfunkhaus mitgebracht.

2015 war auch Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe dabei und hat zudem einen Scheck in das Landesfunkhaus Hannover mitgebracht: 30.000 Euro sind für die Flüchtlingshilfe beim "Weihnachtszauber Schloss Bückeburg" zusammengekommen.

Das Team von NDR 90,3 setzt sich ein

In Hamburg sind es die Moderatorinnen und Moderatoren von NDR 90,3, die sich 2015 für die Benefizaktion einsetzen. In den Programmtrailern erklären sie, wie wichtig die Hilfe für die Geflüchtete ist - aus ihrer persönlichen Sicht.

Minderjährige Flüchtlinge in einer Pflegefamilie

Der Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen e.V. (VSE), ein gemeinnütziger Verein, vermittelt unbegleitete minderjährige Flüchtlinge unter anderem in Lüneburg auch in Pflegefamilien. Reporterin Gisela Jaschik hat eine Familie und deren Sohn begleitet, die einen 15-jährigen Syrer aufgenommen haben.

An der Alster laufend Geld sammeln

Beim Spendenlauf des Laufportals alsterrunning.de sind unter dem Motto "Eine Runde für den guten Zweck kann man gut laufen" über 100 Teilnehmer an den Start gegangen. © NDR Foto: Alexander Heinz
Vor dem Start versammeln sich Läuferinnen und Läufer vor dem Ü-Wagen von NDR 90,3.

2014 startete das Hamburger Laufportal alsterrunning.de den ersten Spendenlauf für die Aktion "Hand in Hand für Norddeutschland". Seitdem wurden 30.000 Euro gespendet und Hunderte beteiligten sich an den Läufen rund um die Binnenalster.

Marquess spielen für Flüchtlinge im Norden

Die Hannoveraner Popband Marquess unterstützte die NDR Benefizaktion 2015 mit einem besonderen Konzert. Die Bandmitglieder verzichteten nicht nur auf ihre Gage, sondern dachten sich auch für dieses Konzert besondere Arrangements ihrer Songs aus. Unterstützt wurden die drei von einer Live-Band mit Streichern und Bläsern. Der gesamte Erlös kam der Flüchtlingshilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes zugute.

"Hand in Hand für Norddeutschland" wirkt

Im Musikcafé Internationalkommen zuallererst Menschen zusammen, um unbeschwert Zeit miteinander zu verbringen. Für Flüchtlinge, die oft traumatische Erlebnisse verarbeiten müssen und in belastenden Situationen leben, ist Musik ein verbindendes Element mit einer neuen Kultur, einer fremden Gesellschaft und den vielen Herausforderungen.

Zwei Hände spielen auf einer Gitarre. © Fotolia.com Foto: Georg Tschannett
Ob Gitarre oder Geige, Keyboards oder Bağlamas: Musik verbindet.

Mit den Fördergeldern aus der NDR Benefizaktion konnte das Projekt finanziert werden. Junge Flüchtlinge und Einheimische treffen sich auch heute noch regelmäßig zum gemeinsamen Musizieren. Damit alle üben können, werden Instrumente verliehen und Ehrenamtliche übernehmen Unterrichtsstunden. Die Teilnehmer des Musikcafés sind - vor der Corona-Pandemie - regelmäßig bei interkulturellen Veranstaltungen aufgetreten, was alle sehr motiviert hat.