Sendedatum: 16.12.2016 20:15 Uhr

Den offenen Himmel im Blick

Mitarbeiter und Ehrenamtliche sprechen über ihre Erfahrungen in der Hospizarbeit. Die Bilder erzählen persönliche Geschichten und zeigen Dinge, die Kraft schenken, Trost spenden oder Geborgenheit geben.

Carmen Hahn ist 69 Jahre alt und arbeitet im ehrenamtlichen Hospizdienst Güstrow. Sie nimmt den Gedanken an den offenen Himmel mit zur Arbeit:

"Wenn ich eine Person begleite, dann nehme ich einen offenen Himmel mit. Ich bin mir sehr bewusst, dass es nun ganz um diese Person geht und deshalb halte ich mich sehr offen für alles, was in den Stunden der Begleitung abläuft. Wenn ich ganz still bei dem Menschen am Bett sitze, hülle ich die Person mit guten Gedanken und Gebeten ein. Diese sind wie kleine, weiche Wolken von Frieden, Liebe und unendliche Güte eines gnädigen Gottes, die schon eine Färbung des Ewigen haben. Ich glaube, dass die Person die Atmosphäre spürt und sich nicht alleine fühlt." Carmen Hahn

 

Weitere Informationen
Junge Frau schaut ins Abendlicht am Horizont. © photocase.de Foto: dreidreieins fotografie

Was nimmst Du mit? Bilder aus der Hospizarbeit

Mitarbeiter und Ehrenamtliche sprechen über ihre Erfahrungen aus der Hospizarbeit. Bilder erzählen ganz persönliche Geschichten und zeigen Dinge von persönlicher Bedeutung. mehr

Weitere Informationen
Kranke und helfende Nonnen helfen in einem Hospital in Paris. Holzstich nach einem Gemälde von 1482. © dpa / picture alliance / Everett Collection

"Den Schwachen hilf!": Geschichte der Hospize

Schon im Mittelalter kümmern sich Hospize um Alte und Kranke. Im 20. Jahrhundert greift man die Idee, Sterbende seelisch und medizinisch in eigenen Häusern zu betreuen, wieder auf. mehr

Dieses Thema im Programm:

16.12.2016 | 20:15 Uhr

NDR Benefizaktion