Stand: 12.06.2016 09:52 Uhr  | Archiv

Soldaten belagern Emden - wie vor 400 Jahren

Emden machte an diesem Wochenende einen Zeitsprung - und zwar rund 400 Jahre zurück in die Vergangenheit. Menschen in Leinenhemden, ledernen Hosen und mit auffälligen Hüten waren rund um den Emder Wall zu sehen. Viele trugen Dolche, Schwerter oder Musketen. Es roch nach Schießpulver, der Donner von Kanonen ertönte. Zu sehen war die Belagerung der Wallanlagen in Zeiten des Dreißigjährigen Kriegs. 200 Darsteller, sogenannte Re-Enactor, spielten sie noch einmal so authentisch wie möglich nach. Die Akteure kamen unter anderem aus Österreich, Kroatien, den Niederlanden und England. Eigens zur Jubiläumsfeier "400 Jahre Emder Wall" waren sie in die ostfriesische Hafenstadt gekommen.

Der Wall - ein Schutz für Stadt und Bewohner

Das ostfriesische Landesmuseum hat das Heerlager am Wall organisiert. Besucher erfahren, wie wichtig der Wall für die Stadt war. Gebaut wurde er während der einstigen Religionskriege als Verteidigungsanlage und wurde im Jahr 1616 fertiggestellt. Während des Dreißigjährigen Kriegs (1618-1648) schützte er die Stadt mehrfach vor der Einnahme durch fremde Truppen.

Leben von schwedischen Soldaten rekonstruiert

Mit der Sonderausstellung "1636 - ihre letzte Schlacht" erinnert das Landesmuseum an diese Zeit. Funde von einem historischen Schlachtfeld in Wittstock (Brandenburg) stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. Dort hatten Bauarbeiter 2007 ein Massengrab mit 125 Skeletten entdeckt. Es handelte sich um die sterblichen Überreste von Soldaten der siegreichen schwedischen Armee aus dem Jahr 1636. Mit modernen naturwissenschaftlichen Verfahren wurden die Lebenswege der 125 dort bestatteten Männer rekonstruiert - von ihrer Kindheit in verschiedenen Regionen Europas über ihre Zeit in den Armeen bis hin zu ihrem Tod in der Schlacht bei Wittstock. Die Schau ist noch bis zum 4. September zu sehen.

Soldaten belagern Emden - wie vor 400 Jahren

In Emden herrschte an diesem Wochenende "Krieg": Rund 200 Soldaten liefern sich Gefechte. So authentisch wie möglich wird die Belagerung des Emder Walls vor 400 Jahren nachgespielt.

Art:
Fest
Datum:
Ende:
Ort:
"400 Jahre Emder Wall" - eine Befestigungsanlage feiert Jubiläum
Vogelsang-Zwinger und Marienwehrster-Zwinger
26725Emden
E-Mail:
https://www.emden.de
Öffnungszeiten:
Sonnabend ab 10.30 bis 20.30 Uhr,
Sonntag 11 bis 18 Uhr
Hinweis:
Die Veranstaltung findet an den Emder Wallanlagen statt. Der Eintritt ist frei.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 11.06.2016 | 16:00 Uhr

Mehr Geschichte

Eine Fotomontage zeigt den Vergleich des Flugplatzes Eggebek. © Friedrich List, Marineflieger Geschwader 2 - Das MFG 2 in Tarp-Eggebek, AirDOC Verlag 2005 / NDR Foto: Friedrich List / Peer-Axel Kroeske

Flugplatz Eggebek: Das Gewerbegebiet auf der Tornado-Startbahn

2005 löste die Bundeswehr das Marinefliegergeschwader in Eggebek auf. Auf dem Riesenareal haben sich nun Firmen angesiedelt. mehr

Norddeutsche Geschichte