Sendedatum: 01.06.2020 19:30 Uhr  | Archiv

Australien: Ein Pavillon ohne Sperrstunde?

 

Australischer Pavillon auf der Weltausstellung in Hannover © NDR
Der australische Pavillon entwickelt sich schnell zum Party-Treffpunkt.

Der australische Pavillon gilt auf der Expo als eine der Top-Party-Locations. Spätestens wenn es in den anderen Pavillons allmählich leerer wird, füllt sich die Bar des australischen Weltausstellungsgebäudes. Hier ist ein Ort, an dem sich Leute aus aller Welt treffen. Wo gefeiert wird, lernt man sich halt schnell kennen. Doch es gibt noch mehr zu entdecken: Einfallsreichtum, kreative Ideen und Erfindungen seiner Einwohner bilden das zentrale Element, das Australien auf der Weltausstellung zeigen will. Die Ausstellungsmacher spannen dabei den Bogen von der "Traumzeit", dem Ursprung der Welt bei den Ureinwohnern des fünften Kontinents, bis zur Gegenwart.

 

Der australische Pavillon

Nationentag: 11. Juli

Das Pavillongebäude war geleast und wurde nach der Laufzeit zurückgegeben.

Dementsprechend gibt es neben Boomerangs und Didgeridoos moderne Ideen und Pläne zu den Themen Energie, Umweltschutz und Kommunikation. Bis zu den Olympischen Spielen 2000 in Sydney ist außerdem die Fackel auf der Expo zu sehen, mit der das olympische Feuer nach Australien gebracht wird.

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 01.06.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Geschichte

Einen schönen Platz für ihr Zelt haben sich zwei jungen Frauen am Rande eines Sees ausgesucht. (Aufnahme aus den 50er-Jahren) © picture alliance/dpa-Bildarchiv

Als die Norddeutschen das Campen für sich entdeckten

Nur wenige Menschen können sich in den 50ern Hotel-Urlaub im Ausland leisten. Camping wird zur heiß geliebten Alternative. mehr

Norddeutsche Geschichte