Am 18. April 1947 steigt nach der Sprengung auf Helgoland eine riesige Rauchwolke in den Himmel. © Brian Butler

Sprengung auf Helgoland 1947

Sendung: ZeitZeichen | 18.04.2012 | 20:15 Uhr | von Meißner, Martina
15 Min | Verfügbar bis 31.12.2099

Am 18. April 1947 sprengen die Briten beim sogenannten Big Bang die Militäranlagen auf Helgoland. Wie kam es dazu und wie ging es später mit der Insel weiter?

Das zerstörte Helgoländer Oberland Ende der 40er-Jahre. Nur der ehemalige Leitturm für die Flugabwehr steht noch. © Museum Helgoland

"Big Bang" 1947: Aschewolke über Helgoland

Am 18. April 1947 sprengen die Briten 6.700 Tonnen Munition und die Militäranlagen Helgolands in die Luft. Die Insel ist damit entmilitarisiert. mehr