Stand: 18.11.2015 15:40 Uhr  | Archiv

Familie Laves und "das Wunder von Hannover"

von Katrin Heineking

Zu Messezeiten parken die Besucher auch heute noch in ihrem Garten, direkt vor ihrer Terrasse. Das regt die 89-jährige Liselotte Laves keinesfalls auf. Ganz im Gegenteil, die alte Dame lässt die Autofahrer extra rangieren, damit noch mehr Besucher Platz in ihrem Vorgarten haben. Liselotte Laves' Familie ist seit nunmehr knapp 70 Jahren im Messe-Parkplatzgeschäft, also vom allerersten Tag, seit es die Messe in Hannover gibt.

Ernst Laves fällte Bäume, um Platz zu schaffen

Im April 1947, als die unglaubliche Nachricht in Hannover die Runde machte, dass die britischen Aliierten eine Messe im zerbombten Hannover angeordnet hatten, sah ihr Mann Ernst Laves gleich eine Chance, etwas Geld zu verdienen. Auf ihrem Bauernhof gegenüber des neuen Messegeländes in Laatzen rodete Ernst Laves ein paar Bäume und malte auf ein Schild den Hinweis: "Waldparkplatz". Zur ersten Messe im elend grauen Nachkriegsdeutschland, im  August 1947, kamen allerdings mehr Besucher auf Fahrrädern als mit dem Auto. Doch die Geschäftsidee war geboren und wurde ausgebaut.

Rote Röckchen und Kiosk, um Aufmerksamkeit zu gewinnen

Als dann die Messe in den 1950er-Jahren immer mehr Fahrt aufnahm und immer mehr Besucher mit dem eigenen Auto anreisten, ging der Plan auf. Außerdem ließ sich Lieselotte Laves immer etwas Neues einfallen, damit die Autofahrer auf ihren Waldparkplatz einbogen. "Einmal haben wir uns mit kurzen, roten Röckchen und Hüten an die Straße gestellt und uns bemerkbar gemacht.  So haben wir die Autofahrer dann angelockt", erzählt die 89-jährige Seniorchefin. Guten Umsatz machte sie auch mit einem kleinen Kiosk, in dem sie Würstchen, Bier und Schnaps sowie Pralinen als Mitbringsel für die Daheimgebliebenen verkaufte.

Heute Platz für mehrere Tausend Autos

Wenn es das Wetter zulässt, geht Laves auch heute noch raus auf den Hof, um zu schauen, wie ihre Tochter und ihre Enkel das Geschäft auf dem Waldparkplatz managen. Mittlerweile können rund um ihren Hof mehrere Tausend Autos parken. Wenn an einem Tag ihr Garten mal nicht als Parkplatz gebraucht wird, dann ist es auch heute noch kein guter Messetag für die Seniorchefin.

Geschichte
Eine Triumph-Schreibmaschine auf der Hannover Messe. © Deutsche Messe Hannover Foto: Deutsche Messe Hannover

Die Hannover Messe damals und heute

Auf der ersten Industriemesse 1947 in Hannover ging es um Dieselmotoren, Schreibmaschinen und klappbare Kinderwagen. Bis zur heutigen Hannover Messe war es ein langer Weg. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

Unsere Geschichte | 18.11.2015 | 21:00 Uhr

Mehr Geschichte

Panzer der NVA bei der Maiparade in Ostberlin 1957 © picture-alliance / akg-images Foto: akg-images / Gert Schuetz

Eine Welt in Waffen: Der Osten mit NVA und Warschauer Pakt

Mit der DDR als Gründungsmitglied wird 1955 der Warschauer Pakt geschlossen, 1956 offiziell die Nationale Volksarmee gegründet. mehr

Norddeutsche Geschichte