Stand: 22.09.2014 11:37 Uhr

Der Untergang der "Estonia"

Es ist das schlimmste Unglück der europäischen Schifffahrt seit dem Zweiten Weltkrieg: Am 28. September 1994 sinkt die estnische Personen- und Fahrzeugfähre "Estonia" bei starkem Sturm und schwerer See im Seegebiet südlich der finnischen Stadt Turku. Viele Passagiere werden im Schlaf überrascht. 852 Menschen kommen ums Leben, nur 137 überleben. Hinterbliebene und Überlebende kämpfen auch Jahrzehnte nach dem Unglück mit den seelischen Folgen dieser Katastrophe. Zur Unglücksursache gibt es mehrere Gutachten - und bis heute viele Spekulationen.

"Estonia" wird zum Spielball der Wellen

Vor 20 Jahren versinkt die Fähre "Estonia" in der tosenden Ostsee. Von 989 Passagieren und Crewmitgliedern überleben 137 Menschen die größte Schiffskatastrophe der Nachkriegszeit in Europa. mehr

Kritik an Ermittlungen nach Untergang

Der Untergang der "Estonia" wird besonders von Hinterbliebenen und Überlebenden kontrovers diskutiert. Obwohl es zum Hergang des Unglücks mittlerweile Gutachten gibt, bestehen Zweifel. mehr

"Estonia"-Unglück: "Das war wie im Film"

Ein tosender Sturm, meterhohe Wellen: Georg Sörnsen aus Süderbraup war als Passagier vor 20 Jahren beim "Estonia"-Unglück dabei und berichtet noch einmal über den Untergang der Fähre. mehr

Schwedischer Politiker will Aufklärung

Der Schwede Kent Härstedt hat den Untergang der "Estonia" im September 1994 überlebt. Er ist Mitglied des schwedischen Parlaments und kämpft für eine neue, unabhängige Untersuchung am Wrack. mehr

"Estonia"-Unglück gibt noch immer Rätsel auf

Unglück oder doch eine geplante Katastrophe? Für viele Menschen ist der Untergang der "Estonia" bis heute nicht aufgeklärt worden - und Verschwörungstheorien gibt es einige. mehr

Bildergalerien

16 Bilder

Animation: So sank die "Estonia"

Ingenieure der Technischen Universität Hamburg-Harburg und Experten der Hamburgischen Schiffsbauversuchsanstalt haben den Untergang der "Estonia" in einer Computeranimation rekonstruiert. Bildergalerie

9 Bilder

Überlebende und Hinterbliebene des Unglücks

Der Süderbraruper Georg Sörnsen und der Schwede Kent Härstedt haben das "Estonia"-Unglück überlebt. Während Sörnsen das Geschehene verdrängt, fordert Härstedt neue Untersuchungen. Bildergalerie

11 Bilder

Größte Schiffskatastrophe der Nachkriegszeit

Als am 28. September 1994 die RoRo-Fähre "Estonia" in der Ostsee versinkt, sterben fast alle der knapp 1.000 Passagiere. Nur 137 Menschen überleben die Katastrophe. Bildergalerie

Mehr Geschichte

04:02
Hamburg Journal
03:06
Nordmagazin
02:16
Hamburg Journal

Norddeutsche Geschichte