Stand: 19.02.2019 15:00 Uhr  | Archiv

15 Verletzte bei Unfall in der Ostsee

 

AUDIO: Text hören (2 Min)

 

 

 

 

 

In der Ostsee war ein Unfall.

Der Unfall war in der Nähe von Rügen.

            Rügen ist eine Insel.

            Und Rügen gehört zu Mecklenburg-Vorpommern.

Bei dem Unfall sind 2 Schiffe zusammen·gestoßen.

Und bei dem Unfall wurden 15 Menschen verletzt.

10 von den 15 Menschen wurden schwer verletzt.

Und 5 von den 15 Menschen wurden leicht verletzt.

 

Was ist passiert?

Bei dem Unfall sind 2 Schiffe zusammen·gestoßen.

Das eine Schiff ist ein Frachter.

            Frachter transportieren Güter.

                        Güter sind zum Beispiel:

                        • Autos.

                        • Oder Getreide.

Dieser Frachter ist 80 Meter lang.

Das andere Schiff ist ein kleines Versorgungs·schiff.

            Versorgungs·schiffe transportieren zum Beispiel Lebensmittel.

            Oder Arbeiter.

Das Versorgungs·schiff ist nur 30 Meter lang.

 

Die Polizei hat gesagt:

            Alle 15 Verletzten waren auf dem Versorgungs·schiff.

            4 von den 15 Verletzten sind von der Besatzung von dem Schiff.

            Und 11 von den 15 Verletzten sind Mitarbeiter von einem Wind·park.

                        In einem Wind·park sind viele Wind·kraft·anlagen.

                                    Eine Wind·kraft·anlage ist ein hoher Turm.

                                    Auf diesem Turm ist ein großes Wind·rad.

                                    Das Wind·rad dreht sich im Wind.

                                    So macht das Wind·rad Strom.

            Dieser Wind·park ist in der Ost·see.

 

Helfer haben die Verletzten in Kranken·häuser gebracht.

Auch ein Rettungs·hubschrauber hat Verletzte ins Kranken·haus gebracht.

Nach dem Unfall konnten die 2 Schiffe weiter·fahren.

Der Frachter ist jetzt im Hafen von Mukran.

            Mukran ist ein Ort auf Rügen.

Und das Versorgungs·schiff ist jetzt im Hafen von Sassnitz.

            Sassnitz ist ein Ort auf Rügen.

 

Frachter werden untersucht

Jetzt untersuchen Fach·leute die 2 Schiffe.

Die Fach·leute wollen nämlich wissen:

            Wie groß sind die Schäden an den 2 Schiffen?

Auch die Polizei untersucht den Unfall.

Die Polizei will nämlich wissen:

            Warum sind die 2 Schiffe zusammen·gestoßen?

 

Diese Nachricht ist vom 19. Februar 2019, 14.30 Uhr.

Sie wollen mehr Nachrichten vom 19. Februar lesen?

Dann klicken Sie hier.

 

Sie wollen zurück zu den Nord·deutschen Nachrichten in Leichter Sprache?

Dann klicken Sie hier.     

Dieses Thema im Programm:

NDR//Aktuell | 19.02.2019 | 14:00 Uhr

Buchstaben liegen bunt verstreut. © dpa picture alliance Foto: Oliver Berg

Was ist Leichte Sprache?

Leichte Sprache hat besondere Regeln. Wir wollen Ihnen diese Regeln erklären. mehr

Eine Zeichnung: Ein Mann mit aufgeklapptem Buch und hochgestrecktem Daumen. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers Foto: Illustrator Stefan Albers

Der NDR in Leichter Sprache

Hier lesen Sie in Leichter Sprache: Das macht der NDR. mehr

Frau sitzt mit Fernbedienung auf dem Sofa und schaut TV. © Photo_Ma/Fotolia.com Foto: Photo_Ma

Barrierefreie Angebote im NDR

Hier ein Überblick über die Angebote im NDR. mehr

Weitere Informationen

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Nachrichten in Leichter Sprache

Der NDR macht Nachrichten in Leichter Sprache. Diese Nachrichten sind aus Nord·deutschland. Hier können Sie diese Nachrichten lesen. Und hören. mehr

Barrierefreie Angebote im NDR

Barrierefreie Angebote ermöglichen seh- oder hörbehinderten Menschen den Zugang zu Fernsehen und Internet. Hier ein Überblick über die Angebote im NDR. mehr