Stand: 21.08.2019 20:05 Uhr

"Tagesthemen"-Kommentare: Meinungen mit Folgen

von Gudrun Kirfel
Bild vergrößern
"Tagesthemen"-Kommentare sorgen oft für Diskussionen. Kein Wunder: Dieses Format muss nicht neutral oder ausgewogen sein, hier sagen Journalisten ihre Meinung.

In den Kommentarspalten im Netz gibt es immer wieder den Vorwurf, die Journalisten würden in den Beiträgen ihre Meinung einfließen lassen. Dabei hätten Sie neutral und sachlich zu berichten. Die Forderung nach einer möglichst objektiven und neutralen Darstellung von Ereignissen ist richtig für Nachrichtenformate wie die Tagesschau. Bei anderen journalistischen Gattungen wie zum Beispiel der Reportage können Autoren durchaus eine Haltung einnehmen - bei einem Kommentar ist die persönliche Meinung sogar ausdrücklich erwünscht und als solche angekündigt.

Anja Reschke mit den Tagesthemen

"Tagesthemen"-Kommentare: Meinungen mit Folgen

ZAPP -

Der Kommentar ist das journalistische Format, in dem ein Journalist seine persönliche Meinung wiedergeben kann und soll - trotzdem ruft das immer wieder Kritik hervor.

3,78 bei 23 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Trotzdem gibt es nach vielen Kommentaren in den "Tagesthemen" wütende Reaktionen im Netz, neben üblen Beleidigungen und Unterstellungen sogar manchmal Mordrohungen. Vor allem, wenn es um Themen wie Flüchtlinge, Rechtspopulisten oder die Fridays-For-Future-Bewegung geht. Dabei wird klar: Viele Kritiker wollen keine Auseinandersetzung in der Sache, sie akzeptieren keine andere Meinung als die eigene - doch so funktioniert Demokratie nicht. Ein Blick hinter die Kulissen der "Tagesthemen".

 

Weitere Informationen

Unter uns - dürfen sich Journalisten gemein machen?

Er galt als "Mr. Tagesthemen": Mehr als 700 Mal hatte Hanns-Joachim Friedrichs sie moderiert. In seinem Namen wurde der Preis an Anja Reschke verliehen - für ihre "Haltung ohne Arroganz". mehr

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 21.08.2019 | 22:50 Uhr