Stand: 13.05.2020 16:39 Uhr

Rote Rosen: Drehs unter Corona-Bedingungen

von Gudrun Kirfel

Die Corona-Pandemie hat mittlerweile auch das TV-Programm infiziert: Dreharbeiten mussten unterbrochen werden, ARD-Programmdirektor Volker Herres sprach in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" von "großen Lücken", die im Programm entstehen könnten, wenn uns die strengen Regeln des Gesundheitsschutzes noch länger begleiten. Spielfilme können nicht weitergedreht werden, das Fernsehen sendet "Geistershows".

Rote Rosen: Drehs unter Corona-Bedingungen

ZAPP -

Nach sechs Wochen Drehpause wegen Corona haben die Dreharbeiten für die tägliche ARD-Soap "Rote Rosen" wieder begonnen - natürlich mit Abstandhalten.

3,71 bei 14 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Beim Dreh: Küssen verboten!

Bild vergrößern
Für die Daily-Novela "Rote Rosen" gelten zur Zeit strenge Regeln.

Das Studio Hamburg produziert in und um Lüneburg die Daily-Novela "Rote Rosen". Sechs Wochen wurden die Dreharbeiten für Corona unterbrochen. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wird seit vergangener Woche weitergedreht. An den Türen der Studios mahnen große Schilder, sich die Hände zu waschen und zu desinfizieren. Es herrscht Maskenpflicht, auch für die Schauspieler in den Sprech- und Stellproben. Nur solange gedreht wird, dürfen die Schauspieler die Masken abnehmen - und nur die!

Gedreht wird in den Studios nur mit zwei statt der sonst üblichen drei Kameras, sonst würde es zu eng und die anderthalb Meter Sicherheitsabstand könnten nicht mehr eingehalten werden. In der erzwungenen Drehpause wurden alle Drehbücher überarbeitet, Kuss- und Liebesszenen gestrichen. "Das Spiel", so Schauspielerin Anna Mennicken, die in der Serie die Vivien Palowski verkörpert, "findet jetzt halt über die Augen statt". Sehnsüchtige Blicke statt Küsse!

Weitere Informationen

Lückerath: "Ab Herbst werden wir es spüren bei allen Sendern"

Kein Olympia, keine EM, ausgefallene Drehs: Reißt Corona Lücken ins Programm? ZAPP hat mit Thomas Lückerath, Chefredakteur von DWDL, über die Situation der Fernsehsender gesprochen. mehr

NDR Info

Corona-Blog: Reproduktionszahl erneut unter 1

NDR Info

Die Reproduktionszahl in Deutschland lag auch am Mittwoch unter dem kritischen Schwellwert. Grenzkontrollen werden schrittweise gelockert. Länder fordern ÖPNV-Rettungsschirm. Weitere News im Blog. mehr

Sender und Produktionsfirmen unter Druck

Sowohl private als auch öffentlich-rechtliche Sender bangen um Einnahmen: Die Werbung ist bereits eingebrochen - die Rundfunkbeiträge dürften nachziehen. mehr

Medien: Rekordreichweiten durch Corona

Über alle Mediengattungen hinweg gehen die Nutzungszahlen gerade durch die Decke - egal, ob TV, im Print- oder Online. Der Bedarf an Information zur Pandemie ist riesig. mehr

Die Corona-Pandemie und die Medien

Fernsehsender finden in Corona-Zeiten so viel Zuspruch wie selten zuvor. Zugleich trifft der weitgehende Stillstand des öffentlichen Lebens vor allem die Printmedien hart. mehr

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 13.05.2020 | 23:40 Uhr