Wie geht das? Berufspilot

Mittwoch, 10. Juli 2019, 18:15 bis 18:45 Uhr
Freitag, 12. Juli 2019, 11:30 bis 12:00 Uhr

Fluglehrer Mel gibt Schüler Max Anweisungen über der Wüste von Arizona. © NDR/Hanse TV

3,55 bei 53 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Lufthansa Aviation Training (LAT) hat weltweit zwölf Standorte. Rostock-Laage ist nicht nur Standort des größten Flughafens in Mecklenburg-Vorpommern, sondern beheimatet auch eine von fünf weltweiten Flugschulen der European Flight Academy (EFA).

Bild vergrößern
Bevor es in die Luft geht, müssen die Flugschüler eine Reihe von Checks durchführen.

Instrumentenflugtraining und die Ausbildung an zweitmotorigen Flugzeugen vom Typ Diamond DA-42 stehen an der Station an der Ostsee auf dem Lehrplan.

Zwei Ausbildungswege stehen den Bewerbern zum Verkehrsflugzeugführer offen. Die Berufspilotenlizenz kann über die Multi-Crew Pilot Licence (MPL) oder die Airline Transport Pilot Licence (ATPL) erworben werden.

Hohe Ausbildungskosten

Dabei müssen die Flugschüler einen nicht unerheblichen Eigenanteil in die Ausbildung investieren: 60.000 bis 80.000 Euro kostet sie die rund zweijährige Ausbildung zum Berufspiloten. Währenddessen durchlaufen die angehenden Piloten insgesamt vier Ausbildungsphasen: Theorie I und II in Frankfurt oder Bremen, Flugphase I in Florida oder Arizona (USA) und schließlich die finale Flugphase II in Rostock-Laage.

Vier Ausbildungsphasen in Deutschland und den USA

In der Sendung begleiten wir parallel verschiedene Flugschüler in den einzelnen Phasen ihrer Ausbildung: vom ersten aufregenden Soloflug in Phoenix/Arizona über die Theoriephase in Bremen bis hin zur Flugphase in Rostock-Laage, die mit einer neuen Schulungsflotte vom Typ Diamond DA-42 bestritten wird.

Bild vergrößern
Nach der Flugübung geht es in den Landeanflug.

Die bisherigen Ausbildungsflugzeuge vom Typ Piper PA-44 wurden 2018 von den neuen DA-42-Maschinen in Rostock-Laage abgelöst. Bei der DA-42 handelt es sich um ein zweimotoriges Propellerflugzeug der neuesten Generation. Im Vergleich zum Vorgänger verbrauchen sie ein Drittel weniger Treibstoff (39,4 Liter/Stunde) und erreichen eine höhere Geschwindigkeit (326 km/h). Mit zwei 168 PS starken Dieseltriebwerken starten die Flugschüler bei Rostock-Laage in die Lüfte. Durchschnittlich 98 Prozent von ihnen schließen die Ausbildung zum Berufspiloten hier erfolgreich ab.

Autor/in
Udo Tanske
Redaktion
Birgit Müller
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
Autor/in
Stephanie Napp