Wie geht das? Pflege

Wenn Angehörige Hilfe brauchen

Mittwoch, 23. Januar 2019, 18:15 bis 18:45 Uhr
Freitag, 25. Januar 2019, 11:30 bis 12:00 Uhr

Das Gedächtnistraining gehört für Rose-Marie Witt (67) zur Therapie in der Tagespflege. © NDR/Sabelli Film

2,81 bei 52 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Wer im Alter Hilfe braucht, sollte wissen, wie er sie bekommt. Die Pflegebedürftigkeit vieler Menschen ist zurzeit ein allgegenwärtiges Thema.

Mehr als eine halbe Million Pflegebedürftige gibt es im Norden

Die Pflegestufe heißt jetzt Pflegegrad, die Krankenkasse ist etwas anderes als die Pflegekasse, MDK ist keine Verabschiedungsformel, sondern steht für Medizinscher Dienst der Krankenkasse und ist entscheidend in Sachen Pflegegeld. Und ob man überhaupt pflegebedürftig ist, weiß man erst, wenn der Bescheid dieser Einrichtung mit der Post kommt.

Das Gedächtnistraining gehört für Rose-Marie Witt (67) zur Therapie in der Tagespflege.

Mehr als eine halbe Million Pflegebedürftige haben die Krankenkassen im Norden der Bundesrepublik Deutschland registriert. Knapp 200.000 Plätze in gut 3.000 Pflegeheimen stehen zur Verfügung. Zusätzlich sind 2.600 ambulante Pflegedienste in den Bundesländern unterwegs, die gut 150.000 Menschen zu Hause betreuen.

Wie geht das mit der Pflege?

Die Krankenkassen stellen Pflegegelder und Sachleistungen bereit. Mit dem entsprechenden Pflegegrad kann zum Beispiel das Bad bedarfsgerecht ausgestattet, das Mittagessen gebracht, ein Geländer an den Treppen zur Haustür finanziert oder eine Putzhilfe für die Wohnung engagiert werden.

Aber es gibt viele Unsicherheiten. Was soll man tun, wenn der Partner, die Mutter oder die Großmutter nicht mehr allein leben können? An wen wendet man sich? Wie macht man das? Und wie geht es dann weiter? Welche Hilfe kann man überhaupt erwarten? Kurz: Wie geht das mit der Pflege?

Die Reportage beantwortet diese Fragen, besucht einen Pflegestützpunkt, in dem Pflegebedürftige und deren Angehörige beraten werden, schaut sich im Pflegeheim um, spricht mit Mitarbeitern eines ambulanten Pflegedienstes und begleitet ein Paar, das diesen langen Weg hinter sich hat: Norbert Witt pflegt seine an Demenz erkrankte Frau zu Hause, unterstützt von der Pflegekasse und einer Tagespflegeklinik.

Ratgeber Gesundheit

Pflegepaket: Gesetz kann so falsch nicht sein

Der Bundestag hat ein Gesetzespaket gegen die Personalnot in der Pflege beschlossen. Es löst nicht alle Probleme, ist aber ein guter erster Schritt, kommentiert Daniel Pokraka. mehr

Autor/in
Michaele Rüting
Louisa Maria Giersberg
Redaktion
Birgit Müller
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke