Wie geht das? Frische Fische für die Flüsse

Freitag, 16. April 2021, 15:30 bis 16:00 Uhr

Ende Januar: Helmut Schwarten, Fischer am Kellersee, steht dick vermummt auf seinem kleinen Boot und keschert Fische aus seinen Hälternetzen. Es sind Schnäpel, Wanderfische mit schnabelartigem Kopfende, die um diese Zeit von der Ostsee zum Laichen in die Flüsse und Bäche aufsteigen. Im Monat zuvor wurden sie im Naturschutzgebiet Neustädter Binnenwasser in der Lübecker Bucht gefangen und zum Kellersee nach Malente gebracht.

Ablaichen per Hand

Fischzüchter Helmut Schwarten aus Malente. © NDR/Jung & Rathjen Filmproduktion
Helmut Schwarten aus Malente widmet sich der Nachzucht selten gewordener Wanderfische.

Ein gut 40 Zentimeter großes zappelndes Schnäpelweibchen hat sich der Fischer unter den Arm geklemmt und streift nun mit Gefühl Tausende winziger Eier aus dem Fischleib. Auch wenn es nicht so scheint, der Fisch ist in guten Händen. Nach dem Abstreifen wird ihm wieder die Freiheit geschenkt.

Helmut Schwarten ist mehr Fischzüchter als Fischer, er hat sich auf die Nachzucht selten gewordener Wanderfische wie Schnäpel und Meerforelle spezialisiert.

Bestandspflege bei den Ostseeschnäpeln

Helmut Schwarten und Neustädter Fischer mit Ostseeschnäpeln. © NDR/Jung & Rathjen Filmproduktion
Helmut Schwarten und Neustädter Fischer keschern Ostseeschnäpel aus ihren Hälternetzen.

Noch vor wenigen Jahrzehnten war der Ostseeschnäpel an der schleswig-holsteinischen Küste ausgestorben. Nur im Oderhaff hatte der nahe Verwandte des Lachses überlebt. Nach Grenzöffnung wurden rund 1000 Kilogramm laichbereite Ostseeschnäpel von dort nach Schleswig-Holstein geholt und an verschiedenen Stellen ausgesetzt. Inzwischen gibt es sie wieder entlang der Ostseeküste. Der Bestand kann bislang allerdings nur durch Helmut Schwartens fortgeführte Nachzucht und Besatzmaßnahmen erhalten werden. Eines Tages, so hofft er, werden die Schnäpel auch ohne seine Hilfe überleben können.

Redaktion
Christian Pipke
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
Autor/in
Hilmar Rathjen
Ute Jung
Leitung der Sendung
Norbert Lorentzen

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Visite 20:30 bis 21:30 Uhr