Unsere Geschichte - Strandleben

Die Geschichte der deutschen Seebäder - An der Ostsee

Samstag, 04. Juli 2020, 12:00 bis 12:45 Uhr

Mitte des 18. Jahrhunderts begann der Badetourismus. Adlige ließen sich an den Küsten der Ostsee Logierhäuser oder auch große Paläste erbauen. 1793 wurde in Heiligendamm das erste deutsche Seebad gegründet.

Strandleben in Sellin um 1930. Der Fotograf Hans Knospe (*1899 – †1999) lichtet mehr als 80 Jahre lang Urlauber an Rügens Stränden ab. © Radio Bremen/Hans Knospe
Strandleben in Sellin um 1930. Der Fotograf Hans Knospe (1899-1999) lichtet mehr als 80 Jahre lang Urlauber an Rügens Stränden ab.
Die Ostsee kommt in Mode

War es zunächst nur der Adel, der ans Meer pilgerte - weniger zum Baden, vielmehr um Geschäfte zu besprechen oder Vermählungen anzubahnen und zu flanieren -, zog es im 19. und 20. Jahrhundert auch die bürgerlichen Gesellschaftsschichten, Künstler und Prominente an die See.

Meist wurden prächtige und verspielte Villen dort gebaut, die auch den Status ihrer Besitzer repräsentieren sollten. So ist die so genannte Seebäderarchitektur entstanden. An der deutschen Ostsee zeugen vor allem die Kaiserbäder auf Usedom, Binz auf Rügen und Heiligendamm von dieser einmaligen Baukunst.

Das erste deutsche Seebad wurde 1793 in Heiligendamm an der Ostsee eröffnet. © Radio Bremen/vidicon
Das erste deutsche Seebad wurde 1793 in Heiligendamm an der Ostsee eröffnet.
Die Seebäderarchitekur im Lauf der Geschichte

Die Geschichte der Seebäder ist aber auch ein Spiegelbild deutscher Geschichte: vom Einfluss des Kaisers Wilhelm II. auf die Entwicklung des Badens über den Bäderantisemitismus bis hin zu der Enteignungswelle "Aktion Rose" an der Ostseeküste in den 1950er-Jahren der DDR. Bis zur Wende verfiel die Schönheit der alten Bauten. Doch für deren Abriss fehlte zum Glück das Geld. Nach der deutschen Wiedervereinigung sind die alten Ostseebäder restauriert worden und erstrahlen heute in neuem Glanz. Sie gehören mittlerweile zu den beliebtesten Urlaubszielen.

Weitere Informationen
Paar in einteiligen Badeanzügen im flachen Wasser vor einem Badekarren um 1910. © picture alliance / akg-images Foto: akg-images

Als das Baden im Meer zur Mode wurde

1794 eröffnet in Heiligendamm das erste deutsche Seebad. Wenig später entstehen auch an der Nordsee die ersten Badeorte. Schnell wird der Badebetrieb zum gesellschaftlichen Ereignis. mehr

Zwei Frauen liegen auf einem historischen schwarz-weiß-Foto in einem Zelt auf einem Autodach und lachen in die Kamera. © picture alliance Foto: Georg Spring

Als Reisen noch nicht selbstverständlich war

Schon im Mittelalter konnte niemand einfach "urloup" nehmen - und schon gar nicht zum Vergnügen. Eine kleine Zeitreise von den Pilgerfahrten über die Grand Tour bis zum Fremdenverkehr. mehr

Springbrunnen im Kurpark von Bad Nenndorf © Kur- und Tourismusgesellschaft Staatsbad Nenndorf

Was bieten Heilbäder, Seebäder & Co.?

Dutzende Urlaubsorte bieten ein breites Spektrum an gesundheitsfördernden Angeboten. Was unterscheidet Heilbäder, Seebäder und Kneipp-Kurorte? Ein Überblick. mehr

Redaktion
Britta-Susann Lübke

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Hanseblick 01:55 bis 02:40 Uhr