Unsere Geschichte

Als wir die Zukunft waren - 7 Geschichten aus einem verschwundenen Land

Samstag, 03. Oktober 2020, 03:15 bis 04:45 Uhr

Eine Regisseurin und sechs Regisseure erinnern sich an ihre Kindheit und Jugend, an die 1950er- und 1960er-Jahre in der DDR. Sie zeigen sich als neugierige, verwundbare Kinder und Jugendliche, die auch cool sein wollten - obwohl das Wort für sie noch nicht existierte. Sie lebten in angepassten oder widerständigen Familien. Einige ohne Vater, weil der sich in den Westen abgesetzt hatte. Je nach familiärem Background wollten oder sollten sie das neue, bessere Deutschland mit aufbauen. Es ist die Generation, die die sozialistische Zukunft gestalten sollte. Ihre Episoden geben Auskunft über das Leben in Ostdeutschland und dem geteilten Berlin dieser Jahre.

Später haben sie gemeinsam an der Filmhochschule in Babelsberg studiert oder sich bei der Arbeit in den DEFA-Studios kennengelernt. Für diesen Episodenfilm sind sie erneut zusammengekommen.

Weitere Informationen
An einem Grenzübergang sind ein Minenwarnschild, sowie zwei Maschinengewehre befestigt. © NDR Foto: Hermann Pröhl

Flucht aus der DDR: "Wie kann man das wagen?"

Eine Flucht aus der DDR kommt für die Mayers in Hagenow nicht infrage - zu groß ist die Angst, erwischt zu werden. Die Kruses in Bleckede ärgern sich über Schikane an der Grenze. mehr

Alltag zwischen Anpassung und Überzeugung

Sie kramen in ihren Privat-Archiven und in ihren Köpfen: der Alltag in der geteilten Stadt, das Leben außerhalb der Hauptstadt der DDR, Familienausflüge, der Blick in den Westen, Väter, die kurz vor dem Mauerbau die Familie verließen. Versuche der Anpassung oder Mitmachen aus Überzeugung.

Sehr persönlich, mit unterschiedlichen filmischen Handschriften und künstlerischen Mitteln berichten sie vom Familienleben, von Freundschaften, von kindlichem Stolz und jugendlichem Aufbegehren, von Hoffnungen und Enttäuschungen. Die autobiografischen Streifzüge suchen nach Antworten auf die Frage: Wie war das, als wir die Zukunft waren?

Dossiers
Eine Familie überquert im November 1989 mit Einkaufstüten einen geöffneten Grenzübergang zwischen DDR und BRD. © dpa - Bildarchiv Foto: Wolfgang Weihs

30 Jahre Einheit - 30 Jahre Neuland

Mit der Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 ändert sich für die Ostdeutschen alles. Ihr Alltag: Neuland. Ein Dossier. mehr

Jubelnd laufen drei junge Ost-Berliner am 10. November 1989 durch einen Berliner Grenzübergang. © dpa

Grenzenlos: Der Mauerfall 1989

Massenfluchten und Montagsdemos bringen im Herbst 1989 das DDR-Regime ins Wanken. Am 9. November fällt überraschend die Mauer in Berlin. Das Dossier zu einer bewegten Zeit. mehr

Eine Intershop-Filiale in Ostberlin im Luxushotel Metropol, aufgenommen am 10.11.1977. © dpa/picture alliance Foto: Günter Bratke

Die Geschichte der DDR

Wie kam es zur Gründung der DDR? Wie sah der Alltag im Arbeiter- und Bauernstaat aus? Und was führte schließlich zum Mauerfall und zur Wiedervereinigung? mehr

Autor/in
Gabriele Denecke
Lars Barthel
Peter Kahane
Thomas Knauf
Ralf Marschalleck
Hannes Schönemann
Dieter Schumann
Andreas Voigt
Redaktion
Marc Brasse
Produktionsleiter/in
Jost Nolting