Tietjen und Bommes

Freitag, 15. Februar 2019, 22:00 bis 00:00 Uhr
Samstag, 16. Februar 2019, 01:00 bis 03:00 Uhr
Montag, 18. Februar 2019, 01:50 bis 03:50 Uhr

Bettina Tietjen und Alexander Bommes begrüßen im Studio auf dem Messegelände in Hannover folgende Talkgäste:

Volker Lechtenbrink, Schauspieler und Sänger

Bild vergrößern
Volker Lechtenbrink ist rückfällig geworden: er singt wieder öffentlich. Obwohl er einst beschloss, dies nie wieder zu tun.

"Alte Liebe rostet nicht" - bei Volker Lechtenbrink passt das, denn er hat sie wiederentdeckt: die Musik. Vor 30 Jahren beschließt er, nie wieder öffentlich zu singen und das, obwohl er mit Songs wie "Ich mag" oder "Der Macher" sehr erfolgreich und gern gesehener Gast in den Hitparaden ist. Jetzt wird er rückfällig: "Kommen Sie ruhig rein - Lieder und Geschichten" heißt sein neues Programm, das am 23. Februar Premiere im Hamburger St. Pauli Theater hat. Hier tritt der Mann mit der tiefsten Stimme im deutschen Showbusiness eine Zeitreise an. "Jahrelang haben mich Menschen angesprochen, sogar beim Einkaufen, wann ich denn mal wieder die alten Lieder singe und jetzt mache ich das". Und natürlich erzählt er auch aus seinem bewegten Leben: in fünfter Ehe verheiratet, kennt er alle Facetten der Liebe: "Ich kann Liebe fühlen, ich kann Liebe leben und ich kann auch Liebe leiden".

Kira und Maria Walkenhorst, Beachvolleyball-Olympiasiegerin und Drillingsmutter

Bild vergrößern
Kira und Maria Walkenhorst sind im Oktober 2018 Mütter von Drillingen geworden.

Kira Walkenhorst hat alles erreicht, was eine Profi-Sportlerin erreichen kann: sie ist Europameisterin, Weltmeisterin und Olympiasiegerin. Zusammen mit Laura Ludwig gewinnt sie 2016 in Rio de Janeiro Gold im Beachvolleyball. Doch im Moment nimmt sich Kira nach vielen Verletzungen und zahlreichen OPs eine Auszeit vom Leistungssport. Eine ihrer schwierigsten Entscheidungen. Zum Glück wird sie liebevoll von ihrer Ehefrau Maria aufgefangen, die sie 2017 am Timmendorfer Strand, beide trugen wunderschöne weiße Brautkleider, geheiratet hat. Die Liebe gekrönt hat im Oktober die Geburt ihrer Drillinge: zwei Jungen und ein Mädchen. Nun haben die beiden Mütter mit den drei Babys alle Hände voll zu tun. Ihre Mutterliebe gerecht auf drei Kinder zu verteilen ist dabei sicher eine Herausforderung.

Linda Zervakis, Moderatorin

Bild vergrößern
Linda Zervakis wird gemeinsam mit Barbara Schöneberger den Vorentscheid des Eurovision Song Contest moderieren.

Wer fährt für Deutschland zum ESC-Finale 2019? Das entscheidet sich am Freitag, 22. Februar, in der Show "Unser Lied für Israel". Das Erste, ONE und die Deutsche Welle übertragen ab 20.15 Uhr live. Sieben Acts stehen für TV-Publikum und Jurys zur Abstimmung. Linda Zervakis wird gemeinsam mit Barbara Schöneberger das spannende Event moderieren und das nüchterne Tagesschaustudio gegen die glitzernde Showbühne eintauschen. Ob ihr Herz dann beim ESC-Finale im Mai vielleicht auch ein bisschen für Griechenland schlägt? Aufgewachsen ist Linda Zervakis nämlich als Tochter griechischer Einwanderer im Hamburger Stadtteil Harburg und trägt so sicher die Liebe zu beiden Ländern in sich. Und ganz vielleicht kann Griechenland in diesem Jahr ja an den  ersten Platz aus dem Jahr 2005 anknüpfen - damals in Kiew sang die gebürtigen Schwedin Helena Paparizou "My Number One".

Matthias Matschke, Schauspieler

Bild vergrößern
Matthias Matschke hat neben der Schauspielerei noch eine zweite Leidenschaft: das Fotografieren.

"Ich bin der Seemann der Schauspielmeere und habe in jedem Hafen eine Braut. Und allen schwöre ich ewige Treue!" sagt Matthias Matschke. Kaum ein Schauspieler ist so vielseitig und wandelbar wie er und die Liebe zu seinem Beruf mehr als ausgeprägt. Als schwuler Oval-Office-Korrespondent in der "heute-show" oder in diversen Rollen in "Sketch-History" kann Matschke seinen sehr feinen Sinn für Humor einsetzen. Da gibt es aber auch noch die andere Seite des Matthias M... Wenn er seinen Bart ablegt und die blauen Gummihandschuhe überstreift, wird er zu "Professor T.", dem soziopathischen Kriminalpsychologen mit ausgeprägten Neurosen. Und im ZDF-Thriller "Getrieben", der am 25. Februar zu sehen sein wird, gerät er als alkoholkranker, psychisch auffällig Automechaniker sogar unter Mordverdacht. Seine zweite kreative Leidenschaft gehört der Fotografie. Er sei ein "Spanner" sagt er, der sein Umfeld erforscht und scharf beobachtet.

Micky Beisenherz, Moderator und Comedy-Autor

Bild vergrößern
Die besten Texte von Sprachliebhaber Micky Beisenherz erscheinen nun als Buch.

Die Redewendung "Hans Dampf in allen Gassen" sollte ersetzt werden durch "Micky Beisenherz auf allen Kanälen", denn dieser Mann mischt inzwischen kräftig im Medienrummel mit. Seine Gags veredeln zahlreiche Fernsehformate, er talkt als Gastgeber im "Kölner Treff", gibt als Podcaster zum Fußballgeschehen und als "stern"-Kolumnist seinen Senf zu allem möglichen dazu. Der 41-Jährige ist Beobachtungskünstler und Sprachliebhaber und hat mit dieser Mischung auch die Moderationen des RTL-"Dschungelcamps" zu preisgekröntem Kult werden lassen. Die besten Texte und Kolumnen von Micky Beisenherz erscheinen jetzt in "Und zur Apokalypse gibt es Filterkaffee". "Dort geht es um Dinge, die ich nicht verstehe, über die ich aber trotzdem schreibe".

Kay Ray, Entertainer und Kabarettist

Bild vergrößern
In seinem aktuellen Programm widmet sich Kay Ray Themen wie GroKo, Gender, Gesellschaft und Glück.

"Schwuler Edding", so hat Kay Ray sich zu seinen wildesten Zeiten selbst genannt: Gut zu sehen, permanent einsetzbar und lange haftend! Seit 30 Jahren ist der geborene Osnabrücker im Showgeschäft und gilt als einer der schrillsten Paradiesvögel des Landes. Sein Paradies ist und bleibt die Bühne, auf der er sich von jeher ziemlich exzessiv ausgetobt hat. Und - wie es sich für ein Paradies eben gehört - das ein oder andere Mal nur im Adamskostüm aufgetreten ist. Auch einigen Versuchungen ist er dort erlegen, allerdings mehr dem Alkohol als einem Apfel. Doch mittlerweile hat sich der gelernte Friseur vom Edding zum Füllfederhalter entwickelt, seine Auftritte sind ruhiger und politischer. In seinem aktuellen Programm "Wonach sieht’s denn aus?" geht’s um GroKo und Gender und Gesellschaft und Glück. Sein privates Glück hat er als leidenschaftlicher Familienvater gefunden, der mit Frau und Kind in Hamburg lebt.

Ute Friese, Initiatorin "Aktion Kindertraum"

Bild vergrößern
Vor 21 Jahren gründete Ute Friese die "Aktion Kindertraum".

1998: Ein Büro im Gästezimmer einer Wohnung in Hannover Linden. Am Schreibtisch die damals 36-jährige Ute Friese. Ihr Ehemann fast in Rente, ihre Tochter vormittags in der Kita. Wegen eines dreijährigen Einstellungsstopps bekommt die studierte Lehrerin keinen Job. Doch Ute Friese möchte ihre Lebenszeit sinnvoll nutzen. Sie gründet die "Aktion Kindertraum" und hilft fortan schwer erkrankten Kindern, ihren Herzenswunsch zu erfüllen. Heute, 21 Jahre später, hat sie das 2500 Mal getan. Sie hat Kindern und Jugendlichen eine lebensrettende Therapie, einen Besuch in einem Freizeitpark oder einen Familienurlaub ermöglicht. "Aktion Kindertraum": Hinter jedem Wunsch steckt eine bewegende, eine traurige, dramatische oder rührende Geschichte, aber auch eine von leuchtenden Kinderaugen und Momenten, die das Schicksal von Familien manchmal für immer verändern. Nächstenliebe - von Ute Friese und ihren Mitarbeiten gelebt und täglich praktisch umgesetzt.

Redaktionsleiter/in
Anke Haverkemper
Moderation
Bettina Tietjen
Alexander Bommes
Produktionsleiter/in
Urs Schilke
Autor/in
Birte Edye
Andreas Heineke
Leonie Kampmeyer
Nico Schrader
Aufnahmeleitung
Marcel Wellner
Regie
Helmut Zanoskar
Kamera
Alexander Beckmeier
Susanne Kloos
Rene Kraus
Kai Sönnke
Marc-Christoph Höppner
Bildmischung
Georg Kowallek
Bildingenieur
Jan Moeller
Ton-Ingenieur
Askan Siegfried
MAZ-Technik
Alexander Kock
Beschallung
Michael Fehrmann
Studiomeister
Thorsten Remstedt
Requisite
Romy Scharfenberger
Maske
Mary Bauhaus
Petra Hierl
Silke Reichert-Wasner