Tietjen und Bommes

Freitag, 16. Februar 2018, 22:00 bis 00:00 Uhr
Samstag, 17. Februar 2018, 14:00 bis 16:00 Uhr
Montag, 19. Februar 2018, 02:15 bis 04:15 Uhr
Mittwoch, 21. Februar 2018, 00:45 bis 02:45 Uhr

Bettina Tietjen und Alexander Bommes begrüßen im Studio auf dem Messegelände in Hannover folgende Talkgäste:

Jürgen von der Lippe, Entertainer

Bild vergrößern
Sein neues Bühnenprogramm heißt "Voll fett".

Kinder, wie die Zeit vergeht: Jürgen von der Lippe wird schon 70. Viel darüber reden mag er nicht, doch einmal kurz zurückschauen wird ja wohl erlaubt sein. Von der Lippe stammt noch aus der goldenen Fernsehära, erzielte mit Sendungen wie "So isses", "Donnerlippchen" und "Geld oder Liebe" regelmäßig Einschaltrekorde. Kluge Unterhaltung im besten Sinne. Doch bloß nicht zu sehr im Gestern verharren, Jürgen von der Lippe ist online. Als YouTuber frönt er seiner Leidenschaft, der Sprache, jetzt im Netz. Bei "Lippes Leselust" präsentiert er Lustiges und Absurdes aus seinen Lieblingsbüchern. Die Auswahl dürfte ihm schwerfallen bei einer Privatbibliothek, die geschätzt mehr als 3.000 Bücher umfasst. Und auch nach 43 Jahren auf der Bühne hat er davon nicht genug. Sein neuestes, inzwischen 16. Bühnenprogramm feiert im Herbst Premiere. Der Titel ist jugendlich: "Voll fett": Man darf gespannt sein.

Daniel Hope, Geiger

Bild vergrößern
Daniel Hope wusste schon im Alter von vier Jahren, dass er Geige spielen will.

Die Reise nach Hannover ist für ihn eine von Hunderten im Jahr und von seiner Wahlheimat Berlin aus eher eine Kurzstrecke. Daniel Hope ist auf der ganzen Welt unterwegs. Er gibt umjubelte Konzerte, leitet das Zürcher Kammerorchester, wird künstlerischer Direktor der Dresdner Frauenkirche und konnte schon das Bundesverdienstkreuz für sein Engagement entgegennehmen. Kein Wunder also, dass sein neues Album auch "Journey To Mozart" heißt und eine musikalische Reise rund um das wohl größte Genie der Musikgeschichte ist. Mozart kennt auch heute noch jedes Kind. Daniel Hope wusste schon im Alter von vier Jahren, dass er Geige spielen will. War er auch ein Wunderkind? Keinesfalls. Viel Arbeit und ein bisschen Talent, damit sei seine Karriere gestartet, sagt der 44-Jährige. Warum er als Kind gerne die Stricknadeln seiner Mutter klaute, sein kleiner Sohn in seinen Konzerten traurig ist und welche Tücken digitale Noten in China mit sich bringen, das erzählt er in der Sendung.

Johannes Oerding, Musiker

Bild vergrößern
2017 hat er sein erstes Album mit großem Orchester aufgenommen.

Seine Augen leuchten noch immer, wenn er über eines der größten Ereignisse seines musikalischen Lebens spricht. Zusammen mit der NDR Radiophilharmonie Hannover, hat er 2017 sein erstes Album mit großem Orchester aufgenommen. Seine Fans sind genauso begeistert wie die Klassikabonnenten. Mit 36 Jahren hat der Wahlhamburger sich damit einen Traum erfüllt. Doch alles kein Grund für Überheblichkeit. Davon ist Johannes Oerding, der Junge aus einem Dorf an der niederländischen Grenze, weit entfernt. Seine zehn Jahre andauernde Karriere wächst langsam aber stetig. An das Pulsrasen, als er seinen Song zum ersten Mal im Radio hört, kann er sich bis heute genau erinnern. Bei Tietjen und Bommes präsentiert er in einer Unplugged-Version seinen Hit "Hundert Leben", der von dem Leben auf dem Land und den alten Freunden erzählt. Seinen früheren Fußballverein unterstützt er übrigens heute immer noch. Wie, erzählt er in der Sendung.

Dr. Anne Fleck, Ernährungs-Doc

Bild vergrößern
Dr. Anne Fleck ist eine international anerkannte Expertin auf dem Gebiet der innovativen Ernährungs- und Präventionsmedizin.

Zum Fernsehen ist sie per Zufall gekommen: Nach einem Interview für das NDR Gesundheitsmagazin "Visite" fragte man sie, ob sie nicht Lust habe, eine ganze Sendung mitzugestalten. So ist Anne Fleck im NDR Fernsehen zum "Ernährungs-Doc" geworden und mit ihren Büchern zur Bestsellerautorin. Dr. Anne Fleck ist eine international anerkannte Expertin auf dem Gebiet der innovativen Ernährungs- und Präventionsmedizin mit eigener Praxis in Hamburg. Ihre Botschaft, dass gute Ernährung gesund macht, erläutert sie bei Vorträgen, im Fernsehen und in Büchern. Dabei will sie nicht als Missionarin daherkommen und die Menschen belehren. Ihr geht es vor allem um Aufklärung auf aktuellem wissenschaftlichem Niveau: weg vom Schlankheitswahn hin zur Gesundheit. In der Sendung wird sie erklären, wie man seinen Darm umprogrammieren kann, wie man versteckte Entzündungsherde bei schlanken Menschen entdeckt und wie groß die Wirkung des Kauens einer kleinen Rosine ist.

Tan Caglar, Comedian, Model und Rollstuhlbasketballer

Bild vergrößern
"Rollt bei mir …!" heißt sein erstes eigenes Programm.

Er nennt sich selbst "das Schweizer Taschenmesser der Minderheiten", denn er ist Rollstuhlfahrer, Deutsch-Türke und Comedian in einer Person. Humor sei die beste Art, Barrieren zu überwinden, findet er und spielt uneingeschränkt mit allen Klischees. So parkt er zum Beispiel in Lederjacke, mit Dreitagebart und einer "Proletenschleuder" vermeintlich falsch auf dem Behindertenparkplatz und guckt, was passiert. "Man lernt jede Menge Leute kennen", sagt er. Tan Caglar ist in Hildesheim aufgewachsen und sitzt seit einigen Jahren wegen einer fortschreitenden Rückenmarkserkrankung im Rollstuhl. Er ist begeisterter Sportler und wird der "Ronaldo des Rollstuhlbasketballs" genannt. 2016 macht er einen Ausflug in eine ganz andere Welt: Er rollte über den Laufsteg der Berlin Fashion Week und stahl allen anderen Models die Schau. Inklusion in einer exklusiven Welt. Doch sein Fokus liegt nun im Comedy-Fach. "Rollt bei mir …!" heißt sein erstes eigenes Programm: Stand-up-Comedy vom Feinsten.

Anna von Boetticher, Apnoe-Taucherin

Bild vergrößern
Anna von Boetticher taucht ohne Sauerstoffflasche 125 Meter.

Sie ist vermutlich die einzige Sportlerin, die sich in ihrer Karriere über Tiefpunkte freut: Anna von Boetticher taucht ohne Sauerstoffflasche 125 Meter tief und ist damit eine der besten Apnoe-Taucherinnen der Welt. Apnoe ist griechisch und bedeutet schlicht: nicht atmen. Was so einfach klingt, erfordert allerdings ein Höchstmaß an Training und Disziplin. "Niemand kann von einem auf den anderen Tag 100 Meter tief tauchen. Aber unser Körper kann trotzdem viel mehr, als wir ihm zutrauen", sagt die ehemalige Buchhändlerin. Und sie traut ihrem Körper einiges zu, taucht mit nur einem Atemzug so tief, dass sie sämtliche deutsche Rekorde knackt. Sie hält über sechs Minuten die Luft an, landet bei jeder Weltmeisterschaft unter den Top Ten und wird zum Star einer Randsportart. Diese Frau ist ganz unten angekommen! Seit zwei Jahren berät sie alle Taucheinheiten bei der Bundeswehr und zeigt Kampfschwimmern und Minentauchern, wie man Stresssituationen unter Wasser bewältigt. "Dass ich eine Frau bin, hat dort nie eine Rolle gespielt. Es geht nur darum, was ich kann", sagt die Wahlberlinerin.

Anja Franke, Schauspielerin

Bild vergrößern
Seite 2011 spielt Anja Franke die Blumenhändlerin Merle Vanlohen in der ARD-Telenovela "Rote Rosen".

2601 ist die Nummer der Startfolge der neuen "Rote Rosen"-Staffel, die am 27. Februar in Das Erste gesendet wird. Die erfolgreiche ARD-Telenovela aus Lüneburg läuft und läuft und läuft. Fest verankert in diesem Getriebe ist seit 2011 Anja Franke als Blumenhändlerin Merle Vanlohen. Anja Franke ist eine typische Westberliner "Pflanze". Aufgewachsen in einer 13-köpfigen Künstler-WG in Westberlin lag der Berufswunsch, Schauspielerin zu werden, ziemlich nah. Ihr Vater Holger ist nämlich Mitbegründer des berühmten Kindertheaters Rote Grütze. Klar, dass die kleine Anja dort ihre ersten Bühnenerfolge feierte. Die meisten Fernsehzuschauer kennen sie aus der Kultserie "Liebling Kreuzberg" als Anwaltsgehilfin Senta Kurzweg an der Seite von Manfred Krug. Mit dem Filmemacher Dani Levy, mit dem sie auch befreundet ist, schreibt sie Drehbücher und ist auch in seinen Filmen wie "Alles auf Zucker" zu sehen. 2011 zog sie mit ihrer Tochter ins beschauliche Lüneburg. Doch von aufkommender Langeweile kann nicht die Rede sein: Das Drehpensum einer Dailysoap ist enorm und eine echte Kraftanstrengung für Körper und Geist.

Die schönsten Momente der Sendung

Redaktionsleiter/in
Anke Haverkemper
Moderation
Bettina Tietjen
Alexander Bommes
Autor/in
Birte Edye
Andreas Heineke
Leonie Kampmeyer
Moritz Paul Sander
Nico Schrader
Produktionsleiter/in
Urs Schilke
Aufnahmeleitung
Matthias Most
Regie
Wolfram Kettner
Kamera
Jan Lamersdorf
Philip Boesecke
Dieter Stypmann
Marc-Christoph Höpner
Susanne Kloos
Mathias Philipp
Bildmischung
Sven Bülter
Bildingenieur
Jan Moeller
Ton-Ingenieur
Udo Grap
MAZ-Technik
Christopher Linek
Beleuchtungsmeister
Hans-Joachim Dorel
Beschallung
Steve Jaklic
Studiomeister
Bernd Rutkowski
Requisite
Romy Scharfenberger
Maske
Maren zu Putlitz
Silke Reichert-Wasner
Mary Bauhaus