Tatort

Dein Name sei Harbinger

Dienstag, 18. August 2020, 22:00 bis 23:30 Uhr

Bei ihrem sechsten gemeinsamen Fall werden die Berliner "Tatort"-Ermittler Nina Rubin und Robert Karow an den Stadtrand gerufen. In einem ausgebrannten Transporter wurde ein Toter gefunden. Schnell ermitteln Rubin und Karow, dass es drei weitere, ältere Fälle mit ähnlichem Tathergang gab. Sie wurden nie aufgeklärt. Handelt es sich um einen Serienmörder?

Eine weitere Querverbindung führt nach Berlin-Wannsee: Alle Opfer wurden mithilfe einer In-Vitro-Fertilisation in einer Kinderwunschklinik gezeugt. Geschäftsführerin Dr. Irene Wohlleben und ihre Lebenspartnerin und Laborchefin Hanneke Tietzsche haben die Leitung der Klinik vor Kurzem an Irenes Sohn Dr. Stefan Wohlleben übergeben. Er kam in den 1980er-Jahren als eines der ersten Retortenbabys Deutschlands zur Welt.

Die Kommissare Rubin (Meret Becker) und Karow (Mark Waschke) verfolgen Harbinger in seiner Welt. © NDR/rbb/Gordon Muehle
Die Kommissare Rubin (Meret Becker) und Karow (Mark Waschke) verfolgen Harbinger in seiner Welt.

Bei ihren Ermittlungen stoßen die Kommissare auch auf einen Eigenbrötler namens Harbinger. Als 16-Jähriger verübte er einen Anschlag auf Irene Wohlleben, heute betreibt er einen Schlüsseldienst in einer Berliner U-Bahn-Station. Harbinger hieß früher Werner Lothar und leidet nach Aussage seines Psychiaters an einem Borderline-Syndrom. Robert Karow versucht mit ungewöhnlichen Methoden, das Vertrauen des verschrobenen Mannes zu gewinnen und ihn aus der Reserve zu locken.

Anna Feil, inzwischen Kommissarsanwärterin, macht bei diesem Fall eine unglaubliche Entdeckung in eigener Sache. Und Nina Rubin beschäftigt am Rande der Ermittlungen eine handfeste Auseinandersetzung mit ihrem älteren Sohn Tolja.

In diesem "Tatort" spielen auch die Drehorte eine besondere Rolle: Sie zeigen Berlins Unterwelt unter dem Alexanderplatz und unter der Steglitzer Schlossstraße und führen auch zu Schauplätzen wie eine Eisengießerei in Wilhelmsruh, die erstmals für Filmaufnahmen zur Verfügung gestanden hat.

Schauspieler/in
Meret Becker als Nina Rubin
Mark Waschke als Robert Karow
Christoph Bach als Werner L. Harbinger
Carolyn Genzkow als Anna Feil
Trystan Pütter als Dr. Stefan Wohlleben
Almut Zilcher als Dr. Irene Wohlleben
Eleonore Weisgerber als Hanneke Tietzsche
Luise Aschenbrenner als Romy
Maryam Zaree als Nasrin Reza
Ecki Hoffmann als Ernst Schiffel
Daniel Krauss als Knut Jansen
Tim Kalkhof als Mark Steinke
Jonas Hämmerle als Tolja Rubin
Urs Jucker als Dr. Ulbricht
Musik
Jakob Grunert
Kamera
Eva Katharina Bühler
Autor/in (Drehbuch)
Regie
Florian Baxmeyer
Redaktion
Mussgiller, Daniela