Sportclub

Sportclub Story - "Turne bis zur Urne!" - Die alten Knochen wollen's wissen

Sonntag, 04. November 2018, 23:35 bis 00:05 Uhr

Die alten Knochen bei einer Turnübung

3,35 bei 31 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Am Barren gibt es kein Alterslimit. Wie der Name schon vermuten lässt: Die "Alten Knochen" schämen sich nicht ihrer Falten, sondern sind im Gegenteil stolz darauf, was man auch im Rentenalter noch beim Turnen zeigen kann. Der Großteil der aktuellen Formation geht auf die 80 zu. Seit 1997 begeistert die Turntruppe aus Nienburg an der Weser ganz Niedersachsen mit ihren Auftritten. Von den Gründungsvätern ist inzwischen keiner mehr dabei, die "Alten Knochen 2.0" haben das Kommando übernommen.

Die Konkurrenz ist riesig

In diesen Sommer haben sie sich besonders viel vorgenommen. Beim internationalen Gymnastik-Festival in Pesaro an der Adria wollen sie es bis in die große Abschlussgala schaffen. Nicht einfach, die Konkurrenz ist riesig, aber bei ihren vorherigen zwei Teilnahmen bei diesen "Golden-Age-Festivals" waren sie immer die umjubelten Stars und haben es bis ins große Finale geschafft.

Harter Kampf in Richtung Idealgewicht

Bild vergrößern
Harter Kampf in Richtung Idealgewicht.

Eine besondere Herausforderung ist die Reise für Neuling Heiko Tessner. Er ist mit 64 Jahren das absolute Nesthäkchen der "Alten Knochen" und bisher nur Mitglied auf Probe. Heiko kämpft mit seiner Waage einen harten Kampf in Richtung Idealgewicht. Seine Kilos machen ihm Probleme beim Oberarmstand am Barren. Und diese Figur ist absolute Voraussetzung, um bei den "Alten Knochen" mitmachen zu können.

"Turne bis zur Urne", dieses Zitat von Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer ist der Leitspruch für die Alt-Herrenriege aus Norddeutschland. Dass das geht, zeigt die Turntruppe auf eine unvergleichbare Art.

Autor/in
Henning Rütten
Produktionsleiter/in
Gabriele Börges
Redaktion
Maren Höfle