Sendedatum: 22.07.2018 19:30 Uhr

Zeitreise: Vier Brüder im Ersten Weltkrieg

von Karl Dahmen

Als sich eines Tages eine finnische Delegation auf dem Gut Bothkamp anmeldet, ist der jetzige Schlossbesitzer Conrad von Bülow verwundert. Die Delegation will einen Kranz am Grab eines Mannes niederlegen, der ebenfalls Conrad von Bülow hieß. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um den Onkel des Schlossbesitzers. Vor seinem Tod half er Finnland, eine eigene Luftwaffe zu besitzen. Er war während der Ausbildung finnischer Piloten 1918 bei Turku abgestürzt. Er war einer von vier Brüdern, deren Schicksal bis heute berührt: die vier Brüder von Bülow-Bothkamp.

Bülow-Bothkamp: Vier Brüder im Ersten Weltkrieg

Die vier Söhne von Cay von Bülow

Vor Kriegsausbruch ist die Welt auf Gut Bothkamp noch in Ordnung. Herr auf Bothkamp ist der älteste der vier Brüder - Friedrich. Er meldet sich freiwillig zur Kavallerie und stürmt als junger Leutnant an die Front. Bereits zwei Wochen nach Kriegsanfang gerät er in einen Hinterhalt und stirbt. Drei Brüder sind es jetzt noch auf Bothkamp, die sich trotz des Todes von Friedrich freiwillig zum Krieg melden. Der 20-jährige Walter, der 19 Jahre alte Conrad und der 17-jährige Harry. Sie alle wollen sich "mit dem Feind schlagen" - und dafür gibt es in ihren Augen nur einen Weg: die Fliegerei.

Walter - der gefürchtete Jagdflieger

Walter ist bald in Gefechten mit gegnerischen Flugzeugen und erringt erste Abschüsse. Er kämpft auch auf türkischer Seite gegen die Briten in Palästina und liegt zeitweise in einem Lazarett in Jerusalem mit einer Schussverletzung. 1917 ist Walter wieder in Frankreich und wird ein gefürchteter Jagdflieger, insgesamt kommt er auf 28 Abschüsse gegnerischer Maschinen. Er wird Staffel Kommandant, stirbt aber am 6. Januar 1918 bei einem Gefecht mit Flugzeugen des Royal Flying Corps.

Aufbau der finnischen Luftwaffe

Auch Conrad zieht in den Krieg und wird im Juni 1916 bei Kämpfen schwer verwundet. Ein Fuß bleibt deshalb gelähmt. Dennoch fliegt er weiter. Als aber Walter stirbt, bestimmte der Kaiser, dass Conrad von der Front abgezogen wird, damit er einmal die väterlichen Güter übernehmen kann. Doch Conrad bleibt nicht lange auf dem heimischen Gut. Im April 1918 tritt er wieder in den aktiven Dienst ein. In Finnland hilft er mit, die finnische Luftwaffe aufzubauen. Kurz nachdem er mit einem Wasserflugzeug gestartet ist, stürzt er im August 1918 vor Turku ab.

Vom jüngsten Sohn zum einzigen Erben

Nur noch ein Sohn ist übrig. Der junge Harry. Bereits mit 20 Jahren wird er als Chef einer Jagdstaffel eingesetzt. Er verzeichnet acht Luftsiege. Am 2. Januar 1918 lässt Harry sich zur Staffel seines Bruders Walter versetzen. Doch Harry ist nun nach dem Tod der drei älteren Brüder der einzige Überlebende und damit der Erbe des väterlichen Gutes Bothkamp. Der Kaiser zieht ihn deshalb von der Front ab und versetzt ihn in das sichere Hauptquartier, wo er fortan dient.

Gedenken an eine besondere Familie

Als Herr des Gutes Bothkamp lässt Harry für seine Brüder und sich selbst kurz nach dem Ersten Weltkrieg mitten im Wald eine eigene Grabstätte bauen. Hier sind die vier Brüder wieder vereint. 1976 stirbt er und hinterlässt seinem Sohn - dem 1950 geborenen Conrad von Bülow - das Gut. In unserer Zeitreise erzählen wir mit Fotos und alten Filmbildern die Geschichte der vier Brüder von Bülow-Bothkamp und schauen, was von ihrem Ruhm geblieben ist.

Archiv

Alle Zeitreise-Beiträge sortiert nach Datum

Hier finden Sie alle Zeitreisen des Schleswig-Holstein Magazins. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 22.07.2018 | 19:30 Uhr