Sendedatum: 19.08.2018 19:30 Uhr

Zeitreise: Islandpferde zwischen Schlachter und Immenhof

Viele erinnern sich an die Heimat-Filme mit den Geschichten vom Immenhof, einem Pony-Gestüt in Malente im Kreis Ostholstein. Seit den 50er-Jahren laufen die Filme immer wieder im Fernsehen. Die heimlichen Hauptdarsteller, fünf Islandpferde, eroberten die Herzen des Publikums. Die Pferde wurden in Deutschland bekannter - und beliebter. Als dann bekannt wurde, dass Tausende von ihnen in Island geschlachtet werden sollten, ging ein Aufschrei der Entrüstung durch Deutschland. Für die Isländer waren die Pferde ganz normales Weidevieh - so wie Schafe und Kühe.

Außerdem gab es einfach nicht genug Nahrung auf der kargen Insel. Für die tierlieben Deutschen war das undenkbar, vor allem für Ursula Schaumburg. Bei einem Besuch in Island hatte die Geschäftsfrau erfahren, dass von 6.000 neugeborenen Fohlen etwa 5.000 geschlachtet werden sollten. Sie organisierte den Transport von Island nach Hamburg. Ein Frachter hatte schließlich bis zu 300 Fohlen an Bord, ein Fohlen zum Preis von 350 Mark.

Freiheitsliebende Pferde büxen erst einmal aus

Bild vergrößern
Nils Paustian leitet das Gestüt-Barghof in Grebin im Kreis Pön. Von hier aus werden Islandpferde nach ganz Deutschland verkauft.

Ursula Schaumburg konnte sich vor Anfragen kaum retten. Vor allem Kinder wünschten sich die kleinen, zähen Vierbeiner zum Reiten. So auch der Schwiegervater von Birgit Paustian. Er kaufte zwei Islandpferde. Doch kaum auf seinem Bauernhof angekommen, rissen die Tiere aus und galoppierten quer durch das Gelände. "Das war kein Wunder", meinte Paustian, "die Islandpferde waren auf dem Schiff wochenlang in einem kleinen Verschlag eingesperrt gewesen." Gemeinsam mit ihrem Mann Matthias hatte Birgit Paustian aus einem normalen Milchviehbetrieb ein Gestüt für Islandpferde aufgebaut. Heute leitet ihr Sohn Niels den Barghof bei Grebin im Kreis Plön. Etwa 100 Islandpferde stehen auf verschiedenen Weiden, sie werden nach ganz Deutschland verkauft.

Islandpferde beliebt bei den Deutschen

Noch heute wünschen sich viele pferdebegeisterte Kinder, in den Immenhof-Filmen eine Statistenrolle zu übernehmen - auch Niels Paustian. Er meint, Barghof läge im "Immenhof-Land" und hier müsse man einfach mit den Pferden draußen sein und mit ihnen Spaß haben. Heute gibt es bundesweit mehr als 70.000 Islandpferde. Dass sie heute zu den beliebtesten Pferderassen in Schleswig-Holstein und Deutschland gehören, ist eine Mischung aus Tragödie, Tatkraft und Zufall.

Archiv

Alle Zeitreise-Beiträge sortiert nach Datum

Hier finden Sie alle Zeitreisen des Schleswig-Holstein Magazins. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 19.08.2018 | 19:30 Uhr