Stand: 17.08.2020 16:30 Uhr

Dorfgeschichte: Wittenbergen

von Karin Henningsen

Wenn Menschen an Urlaub in Schleswig-Holstein denken, denken die meisten an die Lübecker Bucht, die nordfriesischen Inseln oder St. Peter-Ording. Zeit, mal wieder ein bezauberndes Fleckchen schleswig-holsteinischen Binnenlandes vorzustellen: den Ort Wittenbergen im Kreis Steinburg und seine rund 180 Einwohner.

VIDEO: Dorfgeschichte aus Wittenbergen (4 Min)

Ehemals größter Arbeitgeber: Die "Alte Kaisermühle"

Schon die Anfahrt dahin führt durch hügeliges Land und Wälder. Vorbei an der Stör, die hier mit der Bramau zusammentrifft. Genau da, gleich neben der Störbrücke, steht ein weit sichtbarer Siloturm: die alte Kaisermühle, die in der Silvesternacht 1978/79 einmal komplett abgebrannt ist und einen Schaden von zehn Millionen Mark hinterlassen hat. Sie wurde wieder aufgebaut, war zu Hochzeiten Arbeitgeber für 50 Menschen. Heute ist sie allerdings außer Betrieb.

Großfeuer mit zehn Millionen Mark Schaden

Gleich gegenüber wohnt der ehemalige Betreiber, Jörg Runge. Er erinnert sich noch gut an das Feuer. Wegen des hohen Schnees kam die Feuerwehr nicht rechtzeitig zum Brandort. "Bei 30 Grad minus ist das Löschwasser in den Schläuchen gefroren", erzählt er. Aber die alte Fabrikantenvilla nebenan hat das Feuer überstanden. Sie wird als Wohnhaus genutzt, genauso wie die alten Arbeiterhäuser, die links und rechts der Hauptstraße das Ortsbild prägen.

Ein Platz, drei Feuerwehrgerätehäuser

Der Bürgermeister, Hans-Hermann Wrage, will uns einige Besonderheiten in seinem Ort zeigen. Den vermutlich einzigen Platz im Land, an dem gleich drei Feuerwehrgerätehäuser stehen: das alte Spritzenhaus, die Garage für den Ford Transit von 1977 und den Neubau mit integriertem Gemeindesaal, der Stolz der Gemeinde.

Erziehung mit dem Rohrstock

Gleich gegenüber liegt die Schule, die schon vor 50 Jahren geschlossen worden ist. Hans-Hermann Wrage war hier selber Schüler. Er erinnert sich daran, dass der Rohrstock damals noch eine anerkannte Erziehungsmethode war. Und dass gleich nebenan eine Fabrik für Wurstdärme stand, die gerade bei hochsommerlichen Temperaturen einen üblen Geruch verbreitet hat.

Lebensglück auf dem Pferdehof

Viele Menschen nutzen die landschaftlich schöne Lage für sich. Es gibt einen Kanuverleih, von dem aus die Paddler zu Touren auf der Stör starten können. Und ein ehemaliges Gestüt, dass heute von einer Familie aus Tornesch als neues Zuhause genutzt wird. Die Walthers leben hier mit zwölf Pferden. Sie haben gefunden, was sie gesucht haben: Platz für ihr Hobby und die Ruhe des Landlebens.

Archiv
Etwas älteres Paar sitzt auf dem Sofa und schaut Fernsehen. © goodluz/fotolia Foto: goodluz

Dorfgeschichten aus Schleswig-Holstein

Hier sehen Sie alle Beiträge der vergangenen zwölf Monate aus unserer Rubrik "Dorfgeschichten". mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 17.08.2020 | 19:30 Uhr