Sendedatum: 22.10.2018 19:30 Uhr

Dorfgeschichte: Wangelau

von Karin Henningsen

Wangelau ist eines der noch gut erhaltenen Angerdörfer in Schleswig-Holstein. Das bedeutet: Die Häuser sind im Kreis um einen Dorfplatz gebaut. Früher waren das in dieser Gegend des Kreises Herzogtum-Lauenburg vor allem Bauernhöfe, die mit der Giebelseite zur Mitte und mit den Stallungen nach hinten errichtet worden sind. Elf Landwirte haben hier so gelebt, heute sind noch sieben aktiv. Viele betreiben Maisanbau für eine Biogasanlage, nur einer hält noch Rindviecher.

Sprüttenhus, Gemeindezentrum

Dorfgeschichte: Wangelau

Schleswig-Holstein Magazin -

Die Gemeinde Wangelau mit ihren 222 Einwohnern liegt ziemlich nah am Sachsenwald. Wangelau ist eines der gut erhaltenen Angerdörfer in Schleswig-Holstein.

5 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

So wie früher

Claus Posewang ist stolz auf seinen Hof. Er bewohnt mit seiner Familie das stattliche Haus. Sein Sohn, der den Betrieb mittlerweile übernommen hat, wohnt mit seiner Familie ebenfalls dort. Sie arbeiten anders als die meisten Bauern, erzählt er: Jedes Kalb, das bei ihnen zur Welt kommt, bleibt auf dem Hof. So haben sie sowohl Milchkühe als auch Mastvieh. Und das Futter für ihre Tiere bauen sie auch selber an: So, wie man früher eben gearbeitet hat, sagt er.

Idyllisches Leben für Familien

So wie früher - so sieht es auch noch aus in Wangelau: alte Backsteinhäuser, ein 150 Jahre altes Reetdachhaus, von Rosen umwachsen. Alte Linden, die den Dorfplatz und die Dorfstraße säumen. Laub, das langsam auf das Pflaster segelt und eine Familie, die mit Kindern und Hunden mitten auf der Straße spazierengehen. "Es lebt sich hier sehr idyllisch", sagt Familienvater Tobias Blank. Er fährt jeden Tag nach Hamburg zur Arbeit: 40 Minuten mit dem Zug, erzählt er. So lange brauchen manche seiner Arbeitskollegen auch innerhalb der Großstadt.

Sprüttenhaus ist das Dorfzentrum

Bild vergrößern
Das "Sprüttenhaus" ist ein Treffpunkt für die Wangelauer.

Früher, erinnern sich die älteren der 222 Bewohner, gab es im Ort zwei Gaststätten. Die sind aber beide mittlerweile geschlossen. Damit die Wangelauer trotzdem einen Treffpunkt haben, hat die Gemeinde eine alte Scheune aufgekauft. Die Freiwillige Feuerwehr hat den Umbau übernommen: Heute ist ihr "Sprüttenhaus" ein Dorfgemeinschaftshaus für Versammlungen und private Feier. Streit gibt es nicht, betont der stellvertretende Bürgermeister: "Wir haben immer Diskussion um die Windkraftanlagen bei uns", sagt er, "aber richtig gestritten darum haben wir nie", betont er. Alles klingt also so, wie es aussieht, in Wangelau: nett und idyllisch.

Weitere Informationen

Alle Beiträge sortiert nach Datum

Hier sehen Sie alle Beiträge der letzten zwölf Monate aus unserer Rubrik "Dorfgeschichten". mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 22.10.2018 | 19:30 Uhr