Sendedatum: 15.04.2019 19:30 Uhr

Dorfgeschichte: Sprakebüll

von Karin Henningsen

Bild vergrößern
Von E-Mobilität bis hin zum Landgasthof: Leben auf dem Lande ist in Sprakebüll besonders im Trend.

Die Gemeinde Sprakebüll im Kreis Nordfriesland liegt malerisch an der Lecker Au. Rund 250 Menschen leben hier und entgegen dem Trend werden es immer mehr. Denn Sprakebüll tut viel für seine Bürger. Der Ort hat nach Aussage des Bürgermeisters Karl-Richard Nissen die höchste E-Mobil-Dichte in ganz Deutschland: Mehr als 20 Elektroautos sind hier angemeldet. Eines davon ist ein Dörpsmobil, ein E-Auto, dass sich die Sprakebüller für 2,50 Euro in der Stunde ausleihen können. Geladen wird es mit eigenem Strom: Die Gemeinde betreibt zwei Bürgerwindparks.

Ein familienfreundlicher Ort

In den vergangenen Jahren hat Sprakebüll kleine Baugebiete für junge Familien geschaffen. Dazu einen Spiel- und einen Bolzplatz gebaut - und eine Art "Kinderprämie" eingeführt: Der Bürgerverein der Gemeinde schenkt jeder Familie vor Weihnachten 100 Euro pro Kind. Das Ergebnis: Es leben 52 Kinder hier. Der Kindergarten und die Schule sind in einer Nachbargemeinde, die meisten Eltern pendeln zur Arbeit nach Leck oder Flenburg.

Ein aktiver Ort

Auch für die ältere Generation ist der Ort gut aufgestellt. Seit Kurzem gibt es einen Block mit Seniorenwohnungen. Gleich neben dem Landgasthof, den die Gemeinde 2002 wiedereröffnet und verpachtet hat. Seitdem gibt es täglich einen Mittagstisch, der besonders gerne von Rentnern und Landwirten in Anspruch genommen wird. Das Motto der Chefin Angela Lausen: "Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt". Das sind mal Senfeier, mal aber auch Rotkohl mit Rouladen.

Ein beliebter Ort

Gegenüber hat ein Hofladen aufgemacht, in dem man das Nötigste kaufen kann. Aber auch viele Spezialitäten aus der Region: Biobrot aus Joldelund, Ziegenkäse aus der Wiedingharde oder Fleisch und Wurst von Rindern und Schweinen, die von der Besitzerin Kristina Johannsen auf dem angrenzenden Hof gehalten werden. Außerdem gibt es in einer gemütlichen Sitzecke Kaffee und Kuchen - mittlerweile entwickelt sich der Laden zu einem Treffpunkt für Jung und Alt. "Weihnachtsmärkte, Theateraufführungen - bei uns ist immer etwas los", sagt der Bürgermeister und fügt stolz hinzu: "Wir haben nicht ein einziges leeres Haus in unserem Dorf. Wenn etwas frei wird, kommen gleich Interessenten, die zu uns ziehen wollen - nach Sprakebüll im Kreis Nordfriesland."

Archiv

Dorfgeschichten aus Schleswig-Holstein

Hier sehen Sie alle Beiträge der letzten zwölf Monate aus unserer Rubrik "Dorfgeschichten". mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 15.04.2019 | 19:30 Uhr