Sendedatum: 05.08.2019 19:30 Uhr

Dorfgeschichte: Nortorf

von Thilo Buchholz

Fast 900 Menschen leben in Nortorf - doch von ihnen ist auf der Straße selten jemand zu anzutreffen. Treue Begleiter sind eher die vielen Kühe, die sich - stellt man sich an den Zaun - für Einen interessieren. Nortorf hat doppelt so viele Kühe wie Einwohner. Das Dorf ist landwirtschaftlich geprägt, 17 Betriebe gibt es. Auch hat Nortorf viele Störche und jede Menge Schwalben.

Dorfgeschichte: Nortorf im Kreis Steinburg

Schleswig-Holstein Magazin -

Knapp 900 Menschen leben in dem kleinen Ort Nortorf bei Wilster im Kreis Steinburg - und die stehen immer unter Strom. Schließlich ist Nortorf ein Hotspot für Energiewendeprojekte.

3,43 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die Fläche Nortorfs ist riesig: 2.000 Hektar groß, verteilt an der Wilster Au. Damit ist die Gemeinde eine der größten im Amtsbezirk Wilstermarsch. Die meisten Häuser sind in der Marsch verteilt. Einen Dorfkern gibt es nicht. 13 Ortsteile hat Nortorf, laut Bürgermeister Manfred Boll von der CDU.

Ein Haus und 30 Überwachungskameras

Bild vergrößern
Er ist der Mann hinter den Überwachungskameras: Jan Petersen.

Ein echter Nortorfer ist Jan Petersen. Er ist gelernter Elektriker und tüftelt in seiner Freizeit an allem was mit Kabeln, Platinen oder Schaltkreisen zu tun hat. Er hat unliebsame Begegnungen gemacht mit Einbrechern. Mit vielen Kameras will er sich dagegen schützen. In einer großen Halle in seinem Haus repariert er alte Discostrahler. Für ihn sind die Hightech-Geräte eine Herausforderung. Die Technik: kompliziert und oft mit seinen Werkzeugen schwierig zu erreichen. Fingerspitzengefühl braucht er für diese feine Arbeit. Bringt er sie wieder zum Laufen, leuchten sie nachts vor Diskotheken weit in den Himmel.

20 Windräder im Dorf

Bild vergrößern
Obwohl es als das Umspannwerk Wilster bezeichnet wird, ist es genau genommen das Umspannwerk in Nortorf.

Windkraftanlagen - davon hat Nortorf eine Menge und damit hat es erst kürzlich in der Presse für Schlagzeilen gesorgt. Zwei Rotorblätter sind im Frühjahr von zwei Anlagen abgebrochen. Ein Blitzschlag könnte die Ursache gewesen sein. Zwischen den vielen Windrädern stehen mehrere große grüne Klötze. Hier baut der Stromnetzbetreiber Tennet die Schaltzentralen für die Mega-Projekte NordLink und SüdLink. In Nortorf bei Wilster laufen die Kabel sozusagen zusammen.

Strom aus Nortorf nach Norwegen und Süddeutschland

Nortorf ist der geplante Endpunkt für das mehr als 600 Kilometer lange Stromkabel, das Norwegen und Deutschland miteinander verbindet. 2020 soll es den Austausch elektrischer Energie zwischen beiden Ländern ermöglichen.
Das Projekt SüdLink ist ein 522 Kilometer langes Erdkabel. Es soll hier gewonnene Windenergie als elektrische Energie in die südlichen Regionen von Deutschland bringen. 2025 soll es soweit sein.

Von Hamburg nach Nortorf

Seit acht Jahren lebt Sabine Kramer in Nortorf. Sie ist Künstlerin. Die Miete für ihr Atelier in Hamburg konnte sie sich nicht mehr leisten. Jetzt lebt und arbeitet sie hier: in der alten Schule. Statt dicht bebaute Straßen blickt sie von ihrem Atelier aus in die Marsch. Die Natur Schleswig-Holsteins inspiriert die gebürtige Baden-Württembergerin. Ihre Skulpturen aus Gips oder Metall haben aktuell mit Tieren aus dem Meer zu tun. Butt, Seepferdchen oder kleinste Lebewesen: Einzeller. Für das Stahlrelief "Dickicht und Lichtung" hat die Malerin und Bildhauerin im vergangenen Jahr den Meldorfer Culturpreis erhalten. Der Preis bedeute ihr viel. Sie ist froh in Nortorf gelandet zu sein. Denn auch wenn nicht viele Menschen auf den Straßen sind, die Nachbarn helfen, wenn man sie braucht.

Karte: Nortorf, Kreis Steinbrug
Archiv

Dorfgeschichten aus Schleswig-Holstein

Hier sehen Sie alle Beiträge der vergangenen zwölf Monate aus unserer Rubrik "Dorfgeschichten". mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 05.08.2019 | 19:30 Uhr