Sendedatum: 28.05.2018 19:30 Uhr

Dorfgeschichte: Grove

von Thilo Buchholz

Ein Windrad, eine Biogasanlage, zwei Reiterhöfe und drei Landwirte - das ist der erste Eindruck von Grove im Kreis Herzogtum Lauenburg. Ein Windrad versorgt einen Bauernhof, eine Biogasanlage die Nachbargemeinde - halb Schwarzenbek - mit Energie. Drei Landwirte haben in Grove Höfe, auf denen sie Milch- und Getreidewirtschaft betreiben. Etwa 250 Einwohner leben in Grove. Viele pendeln nach Schwarzenbek oder Hamburg.

Auf einer Wiese stehen einige Pferde verteilt.

Dorfgeschichte aus Grove

Schleswig-Holstein Magazin -

Das Örtchen Grove im Kreis Herzogtum-Lauenburg hat 250 Einwohner. Einmal im Jahr ist das Feuerwehrhaus ein Friseursalon und Kulisse für die Kultserie "Neues aus Büttenwarder".

5 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Heuernte lockt tierischen Besuch an

Der neueste Zuwachs seit ein paar Monaten: ein Storch. Für ihn dürfte Grove das Schlaraffenland sein. Denn im Dorf und auf den Ackerflächen drum herum herrscht Hochbetrieb. Die Landwirte mähen ihre Flächen oder wenden das Heu darauf, damit es trocknet. Und dabei entdeckt Meister Adebar allerlei Amphibien und Insekten. Auch einen Dorfteich gibt es. Um den kümmert sich der Verein Teichfreunde. Sie schneiden beispielsweise regelmäßig die Uferpflanzen zurück. Ohne das Engagement würde der Teich komplett zuwachsen. Auch Karpfen und Hechte leben in dem Teich. Einmal im Jahr wird der geleert, die Karpfen dann verspeist.

Dorfgeschichten Grove

Ein Friseursalon im Feuerwehrhaus

Bild vergrößern
Kulisse für "Neues aus Büttenwarder": Der Gemeinschaftsraum der Freiwilligen Feuerwehr hat sich in den Friseursalon "Erika Primatzki" verwandelt.

Einmal im Jahr verwandelt sich der Gemeinschaftsraum der Freiwilligen Feuerwehr in den Friseursalon "Erika Primatzki". Kein echter Salon, sondern eine Filmkulisse für die NDR Fernsehreihe "Neues aus Büttenwarder". Seit 2015 dreht hier und in der Umgebung eine Filmcrew. Mitte Juni wollen die Filmemacher wieder kommen, dann bleiben sie eine Woche. Sie verwandeln dann nicht nur das Feuerwehrhaus, sondern auch gleich die angrenzenden Straßen in ein Filmset. Denn die Crew rückt mit mehreren Technikwagen, einem Kantinenfahrzeug, Transporter für Maske und Requisite an.

Grover spielen bei "Neues aus Büttenwarder" mit

Ein Markenzeichen von Neues aus Büttenwarder ist es, dass auch Anwohner mitspielen. Sie sind die Statisten neben den beiden Hauptdarstellern Jan Fedder (Kurt Brakelmann) und Peter Heinrich Brix (Arthur "Adsche" Tönnen). Die Grover haben sich an den Rummel gewöhnt. Die Filmemacher sind freundlich. Es gefällt ihnen, auch wenn das Dorfleben durch die Dreharbeiten fast lahmgelegt wird. Außerdem bekommt die Feuerwehr für das Stellen des Gemeinschaftsraumes ein bisschen Geld. Damit können die Kameraden die Gebäude, Ausrüstung und Autos in Schuss halten.

Führungswechsel in Grove

Franz-Otto Berling (Wählergemeinschaft Grove) ist der Bürgermeister. Seit fast zehn Jahren ist er der Verwaltungschef. Bis Mitte Juni will er das Amt noch ausführen, sich dann der Familie widmen. Auch bei der Feuerwehr steht ein Amtswechsel bevor. Der Wehrführer, Klaus Wolbert, gibt nach 18 Jahren die Aufgaben ab an seinen Nachfolger. Die fast 30 Mitglieder haben ein Abschiedsgeschenk organisiert: eine mit Feuerwehrsymbolen besprühte Axt. Befestigt ist sie auf einer großen Naturholzplatte. Eine Handanfertigung aus der Schweiz.

Die Menschen in Grove halten zusammen, leben das Dorf. Das wird zum Beispiel bei dem Spielplatz deutlich. Die Grover haben Spendengelder gesammelt und die Holzhäuser und Spielgeräte selber gebaut - in der Gemeinschaft. Das ist der zweite Eindruck, der bleibt, wenn man einmal hier gewesen ist.

Weitere Informationen

Alle Beiträge sortiert nach Datum

Hier sehen Sie alle Beiträge der letzten zwölf Monate aus unserer Rubrik "Dorfgeschichten". mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 28.05.2018 | 19:30 Uhr