Schleswig-Holstein Magazin

u.a. Auswirkungen der Dürre

Mittwoch, 24. April 2019, 19:30 bis 20:00 Uhr
Donnerstag, 25. April 2019, 03:45 bis 04:15 Uhr
Donnerstag, 25. April 2019, 10:00 bis 10:30 Uhr

 

Es regnet zu wenig - und das schon seit einem Jahr. Nach der Dürre im vergangenen Sommer haben auch Herbst- und Winterregen die Feuchtigkeitsspeicher in den Böden nicht auffüllen können. Die Frühjahrskulturen der Landwirtschaft leiden bereits. Ein weiteres Problem ist die Brandgefahr. Grasflächen, Moore und auch Wälder sind so ausgetrocknet, wie sonst nur im Spätsommer. Eine weggeworfene Zigarette, Funkenflug beim Grillen oder auch nur eine Glasscherbe in der Sonne können schon ausreichen, um ein gefährliches Feuer auszulösen. Wie geht das sonst so "regenverwöhnte" Schleswig-Holstein mit dieser ungewohnten Situation um?

Digitalisierung im Schweinestall

Es gibt für alles eine App. Jetzt auch für die Schweinezucht. Musste der Züchter bisher alles traditionell analog aufschreiben und auswerten, kann er ab sofort mit dem Smartphone durch den Stall gehen und den Zustand jedes Schweins direkt in die Datenbank eingeben. Das soll den Überblick über die Zucht verbessern und dem Bauern und auch dem Tierarzt die Arbeit erleichtern. Wie genau das funktioniert, sehen Sie in der Sendung.

Eine App wird im Schweinestall eingesetzt

App "DigiPig": Digitalisierung im Schweinestall

Schleswig-Holstein Magazin -

Bei der Bewältigung ihrer Aufgaben erhalten Schweinezüchter nun auch digitale Hilfe: Die App "DigiPig" verspricht, das Schweinewohl möglichst objektiv zu messen.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die weiteren Themen

Moderation

Marie-Luise Bram

Sie ist leidenschaftlich im Team dabei, denn : "Es ist aufregend, aktuell zu arbeiten!". mehr

Gerrit Derkowski

"Das Schleswig-Holstein Magazin ist für mich ein Stück Zuhause!", sagt Gerrit Derkowski. mehr

Moderation
Marie-Luise Bram
Gerrit Derkowski
Redaktion
Susanne Breuel
Rainer Stille
Redaktionsleiter/in
Norbert Lorentzen