Schleswig-Holstein Magazin

u.a.: Bauschutt aus Brunsbüttel: Initiative Harrislee kämpft gegen AKW-Abfall

Samstag, 31. Oktober 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Sonntag, 01. November 2020, 10:00 bis 10:30 Uhr

Protest gegen die Atommülltransporte © dpa Foto: Philipp Schulze
Mit einer Protestaktion möchte die Bürgerinitiative "Atommüll Endlagerung Stopp Harrislee" um Gehör für ihre Sorgen und Ängste bitten.

Die Bürgerinitiative "Atommüll Endlagerung Stopp Harrislee" plant eine Protestaktion an der Deponie Balzersen in Harrislee (Kreis Schleswig-Flensburg). Sie kämpfen gegen die mögliche Lagerung von freigemessenem Bauschutt aus dem Rückbau des Atomkraftwerks Brunsbüttel. Ob es aber Harrislee genau trifft, ist noch gar nicht klar. Hintergrund: Das Umweltministerium hatte eine Zuweisung des Schutts auf eine Deponie angekündigt, sollte sich weiterhin keine Kommune finden, die den Bauschutt aufnimmt. Noch wird intensiv geprüft. Nun wollen die Bürger auf einer Demonstration um Gehör für ihre Sorgen und Ängste bitten. Ob überhaupt ein gesundheitliches Risiko besteht und was das für die Region bedeutet, falls tatsächlich der Schutt kommen sollte: NDR Reporter Frank Goldenstein war bei der Demonstration dabei.

Weitere Informationen
Viele Leute protestieren am Sonnabend in Harrislee gegen die geplante Lagerung von AKW-Bauschutt. © NDR Foto: Frank Goldenstein

Harrislee: Menschen protestierten gegen Bauschutt aus AKW

Das Parlament hatte im Mai beschlossen, das Material des AKW Brunsbüttel einer Deponie notfalls zuzuweisen. mehr

Am Set von "Nord bei Nordwest" - Krimi-Dreh in Geesthacht mit Hinnerk Schönemann

Hinnerk Schönemann, Jana Klinge und Marleen Lohse posieren für ein Drehstartfoto © NDR/ARD Degeto/Sandra Hoever Foto: Sandra Hoever
Die Schauspieler Hinnerk Schönemann, Jana Klinge und Marleen Lohse drehen zur Zeit für die ARD-Serie "Nord bei Nordwest" in Geesthacht.

"Einen Spielfilm drehen - das ist schon normalerweise für Außenstehende ein unfassbarer Organisations-Aufwand", sagt Produzentin Claudia Schröder:"Und unter Corona-Bedingungen grenzt es an Wahnwitz." In der neuen Folge der ARD-Serie"Nord bei Nordwest" wird die Pandemie im Bild und in der Geschichte nicht zu sehen sein - keine Masken, keine Abstände. Die Schauspieler, darunter Hauptdarsteller Hinnerk Schönemann, werden zweimal die Woche getestet, das restliche Team einmal die Woche. Und die ganze Crew ist in verschiedene Sicherheitskreise eingeteilt. Klingt also alles andere als nach einfachen Dreharbeiten, die für den 15. Film der erfolgreichen Krimireihe zur Zeit in Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) stattfinden. Neben Schönemann ist auch Jana Klinge am Set dabei, die neu in die Serie einsteigt. Ein Spielfilmdreh unter besonderen Bedingungen: NDR Reporterin Inga Martens war in Geesthacht dabei.

Weitere Informationen
Sandra Zündel am Set von "Nord bei Nordwest". © NDR

Dreharbeiten zu "Nord bei Nordwest" unter Corona-Bedingungen

Fieber messen, CO2-Werte bestimmen, Corona-Tests machen: Die Arbeiten beim Krimi-Dreh in Geesthacht sind kompliziert. mehr

Die weiteren Themen:

  • Zuchterfolg oder nicht: Körung der Holsteiner Hengste Neumünster
  • Die Gärten der Haubarge auf Eiderstedt
  • Singen trotz Abstand: Opernchor probt im Kieler Schloss
  • Reimen am Reformationstag: Philipp Jeß beim Poetry Slam im Meldorfer Dom

Moderation
NDR Moderatorin Harriet Heise. © NDR Foto: Berit Ladewig

Harriet Heise

Die Powerfrau sagt es kurz und knapp: "Moderatorin für unsere Sendung - mein Traumjob!". Denn einen Arbeitstag krönt für Harriet immer "das Sahnehäubchen" um 19.30 Uhr. mehr

Moderator Christopher Scheffelmeier © NDR Foto: Berit Ladewig

Christopher Scheffelmeier

Angefangen hat Christopher Scheffelmeier als Radiotechniker, jetzt ist er beim Schleswig-Holstein Magazin. An seinen ersten Besuch im Herbst 1989 erinnert er sich noch heute gerne. mehr

Moderation
Harriet Heise
Christopher Scheffelmeier
Redaktion
Andreas Kirsch
Rainer Stille
Redaktionsleiter/in
Norbert Lorentzen

JETZT IM NDR FERNSEHEN

DAS! 05:15 bis 06:00 Uhr