Rund um den Michel

Hamburg blüht auf

Sonntag, 15. April 2018, 18:00 bis 18:45 Uhr
Montag, 16. April 2018, 02:15 bis 03:00 Uhr

.

3,43 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Hamburg blüht auf: Nach vielen grauen Tagen und eisigen Temperaturen im März sehnen ihn alle herbei, den Frühling. Rund um den Michel ist ihm in Hamburg auf den Spuren. Wir suchen den Frühling in Hamburgs zentral gelegenem Park bei Planten un Blomen, starten in die Kanu-Saison und erleben wie ein Mal im Jahr zum Frühjahrsputz das Wasser in allen Innenstadt-Fleeten abgelassen wird.

.

Rund um den Michel

Rund um den Michel -

Hamburg blüht auf: Nach vielen grauen Tagen und eisigen Temperaturen im März sehnen ihn alle herbei, den Frühling. Rund um den Michel ist ihm in der Stadt auf den Spuren.

3,43 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die sizilianische Eisfamilie

In Hamburgs Osten ist ein Sizilianer mit seinem roten Bimmelwagen fast schon Kult. Salvatore Tomarchios Revier ist der Bezirk Wandsbek. Hier verkauft er sein selbstgemachtes Eis an eine große Fangemeinschaft, die ihn bereits seit Generationen kennt. An guten Tagen verkauft Salvatore um die 300 Kugeln Eis. Doch seine Arbeit ist nicht nur Dolce Vita.

Hamburger Bienen für die Welt

Zwei Studenten aus Hamburg haben das Start up Unternehmen Bee-Sharing gegründet, das an der Lösung eines mittlerweile weltweiten Problems arbeitet: Weil es immer weniger Bienen gibt, fahren die Obstbauern immer schlechtere Ernten ein, da nur noch ein Teil ihrer Bäume bestäubt wird. Bee-Sharing bringt Bienen von Stadtimkern aufs Land. Und zwar genauso viele Völker, wie der Bauer zum optimalen Bestäuben seiner Fläche braucht.

Exportschlager Maiglöckchen

Sie kommen ausgerechnet aus der Großstadt Hamburg und sind in ganz Europa und sogar Russland gefragt: Duftende Maiglöckchen. Denn in den Vierlanden befindet sich das größte zusammenhängende Anbaugebiet Deutschlands für die kleine, weiße Blume. Der Familienbetrieb von Markus Moka in den Vierlanden hat sich komplett auf den Frühblüher spezialisiert. Auf seinem Hof gibt es nur Maiglöckchen. Das ganze Jahr über beschäftigen er und seine Mutter sich mit der zarten Blume. Und jetzt im Frühjahr versuchen sie, die Glöckchen pünktlich zur Blüte zu bringen, damit nach dem grauen Winter die Menschen in ganz Europa ein bisschen Frühlingsduft mit nach Hause nehmen können.

Frühlingstrends

Der Frühling bringt neue Trends in die Hansestadt. Ob kulinarisch, in der Mode oder beim Sport: Die Hamburger dürfen sich im Frühjahr auf diese drei Neuheiten freuen.

Frühjahrsputz in den Innenstadtfleeten

Einmal im Jahr herrscht Ausnahmezustand in Hamburgs Fleeten. Über Nacht laufen sie leer, so dass tagsüber im Schlick Unrat eingesammelt werden kann. Tresore, Pistolen, Fahrräder gehören zu den üblichen Fundstücken. Aber auch Naturschützer nutzen die Chance den Lebensraum "Fleet" in fast wasserleerem Zustand zu untersuchen. Weil die Becken künstlich angelegt wurden, gibt es für Kleintiere wenige Möglichkeiten sich anzusiedeln. Doch die Experten haben Ideen das zu ändern.

Neues Leben im Café Fees

Neuanfang für eine Hamburger Institution: Das Museum für Hamburgische Geschichte beheimatete 25 Jahre lang das Kult-Café Fees. Nach dem endgültigen Aus im vergangenen Jahr, wagt ein junger Gastronom nun einen Neustart. Erste Eindrücke kurz vor der Eröffnung.

Das Schwimmkranhotel

Auch im Hafen blüht neues Leben auf: Zwei Hamburger haben sich einen Traum erfüllt und einen alten Schwimmkran zu Hamburgs kleinstem Hotel umgebaut. Wir erleben, wie der Schwimmkran von der Werft in Finkenwerder an seinen künftigen Liegeplatz im Museumshafen verholt wird. Anschließend besuchen wir nicht nur das Hotelzimmer, sondern auch den „Keller“. Im Ponton des Krans befindet sich nämlich die berühmte Kuriositäten-Sammlung von Harrys Hafenbazar.

Die Kartei der teuren Bäume

Seit mehr als 150 Jahren züchtet, veredelt und kultiviert die Baumschule "Lorenz von Ehren" knorrige Riesen und exotische Schönheiten. Die Hamburger Traditionsfirma zählt zu den führenden Baumschulen Europas. Sie pflanzt Junggehölze, vor allem aber auch bereits hochgewachsene "Baum-Antiquitäten" in private Gärten und prestigeträchtige Großprojekte: Ihre kegelförmig geschnittenen Eiben etwa schmücken das Schloss Versailles und ihre stattliche Silberlinden den Hamburger Jungfernstieg. Jetzt im Frühling läuft das Geschäft auf Hochbetrieb. Einer der Großaufträge geht nach Glückstadt, wo ein Privatkunde 130 Bäume für sein 30.000-Quadratmeter-Grundstück bestellt hat. Wir haben die Auslieferung der ersten Bäume begleitet.

Start in die Kanu-Saison

Venedig des Nordens wird Hamburg genannt - seiner vielen Brücken wegen. Dass das, was darunter fließt vielen Paddlern die Hansestadt zum Paradies macht ist auch verbürgt, rund um die Alster regt es sich jetzt wieder in Kanutenkreisen.

Glosse: Mode treibt seltsame Blüten

Es blüht und sprießt nicht nur in der Natur. Auch in den Regalen von Hamburgs Traditionshäusern ist es zurzeit recht blumig. Und auch sonst treibt die Mode gerade recht interessante Blüten. Tennissocken haben den Sprung auf die Straße geschafft, Badelatschen sind auch außerhalb von öffentlichen Bädern angesagt und Muster dürfen wild gemixt werden. Das heißt aber noch lange nicht, dass der Hanseat das auch trägt. Oder vielleicht doch?

Generationswechsel in den Schrebergärten

Karsamstag wird bei den Eimsbüttler Gartenfreunden die Saison eröffnet. Das war schon immer so. Alle werkeln in ihren Gärten und tragen Holz für das Osterfeuer zusammen, egal wie schlecht das Wetter ist. Allerdings gibt es in diesem Schrebergarten-Verein so wie in vielen anderen eine neue Generation von Mitgliedern. Die Wartelisten für eine Parzelle sind lang, denn Schrebergärtnern in der Stadt ist ein neuer Trend.

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Susanne Dobke
Moderation
Julia-Niharika Sen