Rund um den Michel

Ein Sommerabend in Hamburg

Sonntag, 11. August 2019, 18:00 bis 18:45 Uhr
Montag, 12. August 2019, 02:00 bis 02:45 Uhr

Sonnenuntergang im Stadtpark. © NDR

3,46 bei 13 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Wahrscheinlich ist das Leben in einer großen Stadt nie so schön, wie an einem Sommerabend. Also dann, wenn die Hitze langsam einem lauen Lüftchen weicht und sich die Menschen an allen möglichen Orten draußen zusammenfinden. Die ganze Stadt wird dann zu einer Bühne und Rund um den Michel erzählt von den unterschiedlichen Geschichten, die darauf spielen und lädt ein, zu einem Sommerabend in Hamburg.

Swing Abend in Planten un Blomen

Mit Planten un Blomen haben die Swing-Freunde einen idealen Ort gefunden, wo sie sich spontan treffen können. "Es ist ein schöner Mix aus allem", sagt Eventmanagerin Daniela Wilken. "Die Leute kennen sich und man tanzt oft und gerne draußen". Wenn sich Daniela Wilken zum Tanzen schick macht, dann nur im Stil der 1930er Jahre. In Hamburg feiert Swing eine Renaissance. Die wachsende Gemeinschaft trifft sich zu Partys, Workshops oder zum Draußen-Tanzen. "Das ist Lebensfreude pur", so Daniela Wilken. Lindy Hop gilt dabei als der ursprüngliche Swing-Tanz. Sehr viele Paare haben sich schon durch Lindy Hop kennengelernt. Etwa 3.000 Leute gehören in Hamburg zur Swing-Szene. Das NDR-Team taucht ein in diese schwungvolle Welt in Planten un Blomen.

Ein Abend an der Eismaschine

Sommerzeit - das heißt für einige Hamburger: Hochsaison. Ira Junge besitzt eine Eisdiele und schuftet den ganzen Sommer lang. Besonders von den Sommerabenden bekommt sie nichts mehr mit, denn dann steht sie in ihrer Eis-Küche und produziert die Sorten für den nächsten Tag. Darunter unter anderem Schokoladensorbet, Mango oder Haferflocke-Himbeere. Rund um den Michel hat sie besucht und beobachtet, wie es sich anfühlt, wenn Sommerabende Arbeitszeit bedeuten.

Feierabend auf dem Sonnendeck

Bild vergrößern
Auch grillend kann man den Sommerabend in Hamburg verbringen. Wie hier, auf der Wiese am Ufer der Außenalster an der Straße Schwanenwik.

Das Oberhafenquartier hat sich zu einem der spannendsten Orte der Stadt entwickelt. Jahrhundertelang war der Oberhafen das Zentrum der Flussschiffer, im 19. Jahrhundert entstand am Hafenbecken ein Güterbahnhof. Inzwischen haben sich hier Künstler und Kreative angesiedelt. Die Macher der hanseatischen Materialverwaltung haben dem Ort zum dritten Mal ein neues Leben geschenkt.

Vogelball auf dem MS Artville

So richtig lieben es die Hamburger ja nicht, sich zu verkleiden und dann auch noch so rauszugehen. An einem lauen Sommerabend Anfang August allerdings ändert sich das. Denn dann steht der Vogelball an. Seit nun bereits neun Jahren ist Hamburgs schönster Maskenball fester Bestandteil des Sommers und des vom Christopher Street Day geprägten Augusts. Der Ball steht für Toleranz, Liebe und Freiheit und die leben die Besucher in den buntesten Kostümen und mit ganz viel Glitzer aus. Rund um den Michel verbringt eine laue Sommernacht mit den Paradiesvögeln in Wilhelmsburg.

Die Boule-Spieler vom Lohse-Park

Seit der Antike spielt der Mensch mit Kugeln. Für ein Spiel wurde sogar die Teilnahme an den Olympischen Spielen beantragt. Boule-Pétanque wird auf der ganzen Welt gespielt und entstand 1907 in La Ciotat bei Marseille. Seit 2007 ist auch der Hamburger Boule Club im Wettkampffieber. Seine sportliche Heimat hat er im Lohse Park gefunden, mitten in der HafenCity. Der französische Nationalsport ist hierzulande zwar vor allem ein Freizeitvergnügen, aber er verlangt volle Konzentration und Präzision. Die Böden werden nicht extra präpariert. Ein Altherrensport ist Boule jedenfalls schon lange nicht mehr. Ein Film über ein Spiel mit Stahlkugeln, wo französischer Anis-Schnaps traditionell dazugehört. Französisches Flair mitten in Hamburg.

Ein Abend auf dem Party-Schiff

Bild vergrößern
Im Hamburger Hafen lässt sich der Sonnenuntergang auf verschiedene Weisen genießen.

Wenn sich die Nachtluft mit wummernden Beats füllt, Freizeitmatrosen über die Schiffsplanken tanzen, Seefahrer-Romantik auf All-you-can-eat Buffet trifft, schippern die Party-Barkassen wieder über die Elbe. Jedes Wochenende locken die Schiffe Tausende Feierfreudige an Bord. Und verwandeln die Barkassen in einen schwimmenden Club. Wir feiern an Bord des Originals, wo einige der Crew-Mitglieder schon seit Anfang dabei sind - seit mehr als 40 Jahren.

Interview mit dem Kaiser Quartett und das Sommerfestival

Das Sommerfestival auf Kampnagel ist immer wieder auch ein Treffpunkt, wo Hamburger Künstler auf Kollegen aus aller Welt treffen und mit ihnen gemeinsam etwas auf die Bühne bringen. Die Musiker vom Kaiser Quartett sind schon seit einigen Jahren dabei. Sie haben hier bereits mit dem Ausnahme-Pianisten Chilly Gonzales gespielt und bereichern nun das Musical des kanadischen Puppenspielers Socalled mit ihrer Musik. Wie so eine Zusammenarbeit funktioniert, erzählen sie im Interview mit Julia-Niharika Sen, die dabei auch einen Ausblick auf weitere Highlights des Festivals gibt.

Vom Topmodel zur Malerin

Am Ende eines langen Sommerabends sind meist unzählige von ihnen verbraucht: Bierdeckel. Eine Hamburgerin nutzt sie als Bildträger und bemalt sie mit unterschiedlichen Motiven. Früher war sie selbst das Motiv zahlreicher Hochglanzmagazine. Anfang der 1970er Jahre ging ein Raunen durch Hamburgs Männerwelt: Bettina Hagen - damals ein weltbekanntes Topmodel - solle von New York an die Elbe ziehen. Dem Hamburger Werber Ralph Larouette gelang es, wovon alle träumten: Mit einem Handkuss gewann er ihr Herz.

Die Pferdeschwemme

Sommer, Sonne, Badezeit: In Hamburg dürfen das nicht nur die Menschen, es gibt auch extra Badeplätze für Hunde und auch für Pferde. Für die Pferdeschwemme an der Dove Elbe, Hamburgs einzigem Schwimmplatz für Ross und Reiter, kommen die Pferdefreunde teilweise sogar mit dem Hänger aus dem Umland angefahren. Der Michel war einen Abend mit am Fluss.

Wer hat den schönsten Sonnenuntergang?

Wo können Besucher und Einheimische den schönsten Sonnenuntergang Hamburgs erleben? Eine nicht ganz so leicht zu beantwortende Frage, denn es gibt viele Plätze, an denen man in der Stadt den Abend im Freien sitzend mit einem Kaltgetränk ausklingen lassen kann. Wir haben uns zwei Orte an einem heißen Sommerabend näher angesehen. Zum einen die "Alsterperle" an der Außenalster, zum anderen und den Biergarten "Sierichs" mitten im Stadtpark. Letzterer wirbt damit, den schönsten Sonnenuntergang der Stadt zu bieten. Wir finden raus, ob dies stimmt und was die beiden Lokalitäten sonst noch an einem lauen Sommerabend zu bieten haben.

 

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Susanne Dobke
Moderation
Julia-Niharika Sen