Nordtour

Samstag, 17. März 2018, 18:00 bis 18:45 Uhr
Sonntag, 18. März 2018, 06:00 bis 06:45 Uhr

Die Themen im Überblick:

  • Witzig: "Klein Erna" kommt aus Nordfriesland
  • Unterwegs auf der Blumenzwiebel-Route in der Provinz Groningen
  • Tatort Husum: Die dunkle Seite der grauen Stadt
  • Gemälde-Retter: Der Restaurator Wolfram Vormelker
  • Ein Glücksschmied namens Pechmann
  • Nach Restaurierung des ehemaligen Klosters: Kunstmuseum Malchow
  • Von Messerrasur bis Waxing: Schönheit für Männer
  • Frühlingsblumen: Auf der botanika in Bremen und im Rhododendronpark
  • Sommerurlaub planen: Ländlich und komfortabel übernachten in Niedersachsen
  • Ausgezeichnete Bars in Hamburg

 

Witzig: "Klein Erna" kommt aus Nordfriesland

Fast jeder kennt die Witze mit "Klein Erna". Aber nur wenige wissen, dass das Hamburger Original schleswig-holsteinische Wurzeln hat. Erfunden wurden die Geschichten um Klein Erna 1905 von einer Gruppe von jugendlichen Seglern, die Alster-Piraten. Die damals dreijährige Tochter Erna von Andreas Nissen aus Niebüll sollte das Schiff des Vaters taufen. Aber die Sektflasche wollte einfach nicht zerbrechen. Bald lachte ganz Hamburg über das Mädchen mit "unfeiner Kinderstube" und frechem Mundwerk aus einer ärmlichen Gegend Hamburgs. Seit 1938 sammelte die Kieler Bildhauerin Vera Möller die Witze und fasste sie in einem Buch zusammen. Anfang der 1950er-Jahre machte sich Kümmell, einer der Alster-Piraten von damals, auf, die wahre Klein Erna zu finden und fand Erna Nissen am Chiemsee in Bayern. Sie war geschieden, hatte Kinder und kein Geld. Hermann Kümmell unterstützte sie. Inzwischen ist Klein Erna zusammen mit dem Wasserträger Hans Hummel das bekannteste Hamburger Original. Es gibt Kino- und Fernsehfilme über sie und natürlich Bücher und Schallplatten. Aber letztlich stammen die Eltern von Klein Erna aus Schleswig-Holstein! Einer der Erfinder ist Professor in Kiel! Eine Frau aus Kiel hat ihre Geschichten bekannt gemacht.

Unterwegs auf der Blumenzwiebel-Route in der Provinz Groningen

Schneeglöckchen zeigen sich endlich zum ersten Mal nach dem langen, grauen Winter im eigenen Garten oder im Park. Die Galanthus, so der botanische Name, gibt es in Hunderten von Sorten. Einige Fans und Sammler dieser Frühblüher haben sich vor zehn Jahren zusammengetan, um ihre privaten Schneeglöckchen-Gärten gemeinsam zu präsentieren. Die "Blumenzwiebel-Route" wird in diesem Jahr zum elften Mal veranstaltet und führt durch die Orte Oostwold, Winschoten und Stadskanaal in den Niederlanden.

Ratgeber Garten

Schneeglöckchen: Zarte Frühlingsboten

Weltweit gibt es rund 1.500 verschiedene Schneeglöckchen-Arten. Die Frühlingsboten lassen sich einfach vermehren und sehen wunderschön in Kombination mit Christrosen aus. mehr

Tatort Husum: Die dunkle Seite der grauen Stadt

Eine neu ausgearbeitete Tour führt zum ehemaligen Pranger, dorthin, wo früher Hexen verbrannt wurden, oder zum Haus des Scharfrichters. Es geht um wahre Schicksale, nicht um Sensationen, um die dunkle Seite der grauen Stadt am Meer. Die "Nordtour" ist mit zwei Stadtführern unterwegs, die die Führung Tatort Husum recherchiert und ausgearbeitet haben.

Ratgeber Reise

Husum: Graue Stadt ganz bunt

Theodor Storm nannte sie einst die "Graue Stadt am Meer". Heute zeigt sich Husum bunt und lockt mit einem großen kulturellen Angebot sowie einem weiten Blick auf die Nordsee. mehr

Gemälde-Retter: Der Restaurator Wolfram Vormelker

26 Werke von Dora Koch-Stetter hat Wolfram Vormelker in den vergangenen Monaten restauriert. Sie stammen fast alle aus Privatbesitz oder aus dem Kunstmuseum Ahrenshoop, die Bilder sollen dort ab 23. März anlässlich des 50. Todestages der Künstlerin ausgestellt werden. Einige Bilder waren in besonders schlechtem Zustand. Der Schwiegersohn von Dora Koch-Stetter hatte sie im Krieg in letzter Minute vor der Zerstörung in der Berliner Wohnung gerettet, sie allerdings nicht fachmännisch aus dem Rahmen gelöst, sondern herausgeschnitten. Diese und andere Geschichten weiß ihr Enkel zu erzählen, Johann Klünder, natürlich Künstler. Gemeinsam mit seiner Frau betreibt er eine Keramikwerkstatt in Ahrenshoop.

Ratgeber Reise

Ahrenshoop: Ostseeurlaub im Künstlerdorf

Das besondere Licht und die Lage zwischen Ostsee und Bodden zog schon vor 125 Jahren Künstler nach Ahrenshoop. Noch heute punktet das Seebad mit Kunst - auf einem Pfad und im Museum. mehr

Ein Glücksschmied namens Pechmann

In seinem Schmiedeofen schürt Christoph Pechmann das Feuer und verteilt die Kohle gleichmäßig, bis Qualm und Wärme durch die Werkstatt strömen. Dann legt er ein Hufeisen in die Glut. Dutzende Zangen und Hammer in allen Größen hängen über seinem Ofen, alle selbst geschmiedet. Der Handwerker bietet (je nach Nachfrage) Kurse und Wochenendlehrgänge im Schmieden an, vom selbst gefertigten Türscharnier über Messer und Kerzenleuchter.

Nach Restaurierung des ehemaligen Klosters: Kunstmuseum Malchow

Nach der Restaurierung des ehemaligen Klosters in Malchow ist in den Räumen des früheren Refektoriums nun die vielseitige Kunstsammlung einiger bekannter Söhne der Stadt Malchow zu sehen: Rudolf Gahlbeck, Sieghard Dittner oder Friedrich-Franz Pingel. Eine Reihe von baugebundenen Arbeiten des Künstlers Dittner sind bis heute an den Fassaden der Stadt zu sehen. Die "Nordtour" will auf das wirklich sehenswerte Museum in historischem Ambiente aufmerksam machen.

Ratgeber Reise

Malchow: Inselstadt zwischen zwei Seen

Malerisch liegt die dreigeteilte Stadt zwischen Fleesensee und Plauer See. Doch es gibt in Malchow mehr als nur Wasser zu entdecken: etwa eine historische Klosteranlage. mehr

Von Messerrasur bis Waxing: Schönheit für Männer

Die "Nordtour" besucht Hamburgs ersten Schönheitssalon nur für Herren: Lord & Farmer in der Hafencity. Tobias Adam und Julian Schramm haben das Männerfliegen-Start-up Adam Bows gegründet und erklären, warum Mann öfter Fliege tragen sollte. Außerdem gibt es ein Treffen mit Kult-Barbier Franz Stenzel. In seinem Salon Harry bekamen 1961 vier damals noch unbekannte Musiker ihren letzten Schönheitsschliff.

Frühlingsblumen: Auf der botanika in Bremen und im Rhododendronpark

In wenigen Wochen wird sich im Bremer Rhododendron-Park auf 46 Hektar die Blütenpracht voll entfalten. Dort findet man die zweitgrößte Rhododendren-Sammlung der Welt. Aber auch zu dieser Jahreszeit zeigt der Vorsitzende der Parkstiftung, Garten-Fan Michael Werbeck, was es Schönes im Park zu entdecken gibt. Die "Nordtour" wirft mit ihm einen Blick hinter die Kulissen, in die Gewächshäuser und in den benachbarten Botanischen Garten, die botanika, wo die farbenprächtigen Azaleen bereits blühen. Kurz vor Ostern locken ein Pflanzenmarkt und eine "Mümmelmann"-Ausstellung begeisterte Besucher.

Ratgeber Reise

Botanika: Wie ein Tagesausflug nach Asien

Im grauen norddeutschen Winter sehnt man sich nach Wärme und Grün. Das Pflanzenparadies Botanika bietet in Bremen Tropenfeeling und asiatische Pflanzenvielfalt unter Glas. mehr

Sommerurlaub planen: Ländlich und komfortabel übernachten in Niedersachsen

Ferienhöfe wie das Gut Grasbeck oder der Hof Rose in der Lüneburger Heide bieten beim Urlaub auf dem Bauernhof viel Luxus, beispielsweise Wellnessbereich oder moderne Designermöbel. Beide Höfe sind auf Familien eingestellt, dennoch findet man auch immer ruhige Ecken. Und die Lüneburger Heide bietet neben Freizeitparks auch Golfplätze und Museen.

Ausgezeichnete Bars in Hamburg

In Hamburg gibt es viele Bars, in denen man in angenehmer Atmosphäre einen Cocktail genießen kann. Die Chug Chug Bar in der Taubenstraße auf St. Pauli ist sogar als die beste Bar Deutschlands ausgezeichnet worden. Ein Team der "Nordtour" testet neue Getränke-Trends in den Hamburger Bars.

Ratgeber Reise

Hamburg - das Tor zur Welt

Hafenmetropole, Stadt der Brücken und Wasserwege, grüne Großstadt: Hamburg hat für Einheimische und Touristen viel zu bieten. Tipps für interessante Touren. mehr

Leitung der Sendung
Andrea Lütke
Redaktionsleiter/in
Sabine Steuernagel
Moderation
Bärbel Fening
Produktionsleiter/in
Thomas Kay