Nordtour

Samstag, 16. Oktober 2021, 18:00 bis 18:45 Uhr
Sonntag, 17. Oktober 2021, 01:40 bis 02:45 Uhr
Sonntag, 17. Oktober 2021, 06:00 bis 06:45 Uhr

Ausflüge und Reisen, Spaß und Sport, Menschen und Geschichten: Das Reisemagazin bietet viele Tipps und Serviceangebote für den ganzen Norden.

Die Themen im Überblick:

Downloads
Düne auf der Wattseite der Insel Sylt. © NDR Foto: Axel Franz

Informationen zur Sendung

Naturschützer rücken den Cranberrys auf Sylt auf den Busch. Außerdem: "Der kleine Häwelmann" im Hamburger Planetarium. Download (105 KB)

Cranberrys auf Sylt - Naturschutzaktion in Sylter Dünen

Cranberrys wachsen auf der ganzen Insel. Sie finden auf Sylt hervorragende Wachstumsbedingungen, aber sie gehören hier nicht hin und nehmen heimischen Pflanzen den Lebensraum weg. Daher organisiert jedes Jahr die Schutzstation Wattenmeer eine Mitmachtaktion. Sie soll Aufmerksamkeit und Problembewusstsein schaffen. Freiwillige dürfen unter Anleitung die nicht heimischen Pflanzen ernten und entfernen.

"Der kleine Häwelmann" im Hamburger Planetarium

Theodor Storm schrieb die Erzählung "Der kleine Häwelmann" 1849 für seinen Sohn Hans. Die gezeichnete Gutenachtgeschichte für Kinder ab drei Jahre wurde jetzt neu aufgelegt und spielt diesmal in Hamburg. Und Hamburger Künstler*innen haben den Figuren auch ihre Stimmen geliehen: Tetje Mierendorf spricht den Mond, den goldenen Hahn auf der Kirchturmspitze interpretiert Bernd Begemann und Kater Hinze hat die Stimme von Annett Louisan.

Weitere Informationen
Eine Szene aus "Der kleine Häwelmann“
2 Min

„Der kleine Häwelmann“ feiert im Planetarium Premiere

Für die Planetariums-Version wurde der Storm-Klassiker verjüngt. Annett Louisan und Bernd Begemann haben mitgewirkt. 2 Min

Buntes im Grünen - der Jahreszeiten-Workshop "Herbst Art" von Diana Gumz

Diana Gumz hat ihre Leidenschaft für Kunst und Farben zu ihrer Profession gemacht. In ihrem Atelier "Buntes im Grünen" mitten in der Kieler City bietet die kreative junge Frau Workshops für Malerei an – geeignet für jedermann, auch ohne Vorkenntnisse. Man wählt zum Beispiel eine Lieblingsfarbe und probiert sich unter ihrer inspirierenden Anleitung mit Stift, Pinsel oder Druckerstempel aus oder man besucht einen ihrer Jahreszeiten-Workshop: "Herbst Art" ist das aktuelle Motto und dabei geht es ganz und gar nicht eintönig zu!

Holzblasinstrumente sind ihre Leidenschaft: Bremer Blockflötenbauerin Margret Löbner

Margret Löbner aus Bremen ist in gewissen Kreisen sehr bekannt: Die 58-Jährige ist Instrumentenbauerin für Holzblasinstrumente und betreibt seit 35 Jahren ihre Werkstatt, in der sie sich auf Blockflöten spezialisiert hat. Nur eine Handvoll solcher Manufakturen gibt es in Deutschland, denn die meisten Blockflöten werden industriell hergestellt. Die "Nordtour" hat Margret Löbner bei der Arbeit über die Schulter geschaut und sich darüber hinaus zeigen lassen, wie die gebürtige Süddeutsche gerne ihre Freizeit verbringt: als Hobbyschäferin.

Weitere Informationen
Blick auf die Roland-Statue und eine Zeile mit alten Häusern auf dem Marktplatz in Bremen. © NDR Foto: Kathrin Weber

Bremen: Weltkulturerbe und maritimes Flair

Ob Rathaus, Stadtmusikanten, Roland, Schiffe oder Schnoor: In Bremen sind 1.200 Jahre Geschichte Teil der modernen Großstadt. mehr

Die Pferdeoase von Bernhard Kutz

Wohin mit dem Pferd, wenn es alt und krank ist? Zum Schlachter, lautet dann meistens die Antwort. Viele Pferdebesitzer*innen wollen inzwischen aber ihrem Tier einen schönen Lebensabend gönnen und bringen es zu Bernhard Kutz. Der 80-Jährige hat sein Leben den Pferden gewidmet. Erst Jockey und dann Gnadenhofbesitzer. Mit seiner verstorbenen Frau hat er vor vielen Jahren den Hof gegründet, nun muss er allein weitermachen. Für so ein intensives Projekt einen Nachfolger zu finden, ist ihm allerdings bis jetzt nicht gelungen. Jetzt macht sich der 80-Jährige Gedanken um seine Sorgenkinder: 37 Pferde und 20 Esel. Wird es die Pferdeoase auch weiterhin geben?

Rundgang: Geheimtipp Papenhuder Straße

Sie ist unweit der Alster und eine der schönsten Geschäftsstraßen in Hamburg, doch nur wenige Touristen verirren sich hierher. Dabei gibt es hier charmante Cafés, spannendes Handwerk und vieles mehr.

Kreative Multitalente aus Hamburg

Seit gut fünf Jahren stecken die Hüers viel Liebe in ihr nebenberufliches, kreatives Business. Er ist im Hauptberuf Lehrer, seine Ehefrau Erzieherin und Fotografin. Ihre Leidenschaft ist ein Handwerk, was ebenso ungewöhnlich wie kreativ ist, denn im Ladengeschäft verkaufen sie bunte Trockenblumensträuße und handgefertigten Schmuck, interessanterweise ergänzt sich beides hervorragend. Um die Ecke am Eppendorfer Weg hat Birgit Dierker ihr Atelier, in dem sie Kunstwerke malt, die durch ihre Arbeit als Unternehmenscoach inspiriert sind. Wir stellen diese kreativen Menschen vor, und fragen auch nach dem großen Mut, in der momentanen Zeit etwas Kreatives wachsen zu lassen.

Der Brogilus - Gin aus Brüel

Genießer*inner edler Destillate aufgepasst: In dem kleinen Städtchen Brüel, eine halbe Stunde Autofahrt von Schwerin entfernt, stellt die Familie Klammer den "Brogilus" her, einen Gin aus Wacholder und vielen anderen, leckeren Zutaten. Diese sogenannten Botanicals kommen auch aus dem eigenen Garten. Etwa der Lavendel, der Salbei und die Minze. Und so entsteht - mit entsprechenden Zusätzen - in der kleinen Brennerei der hochprozentige Inhalt, der jährlich etwa 4000 Flaschen füllt.

Weitere Informationen
Eine Frau steht auf einem Wanderweg und schaut auf die Landschaft. © Photocase Foto: Z2sam

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Radtour, Wanderung oder Stadtbummel: Der Norden bietet viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

Trommelstöcke vom Dorf

Wenn Schlagzeuger kraftvoll spielen, kann es passieren, dass sie bei einem Konzert mehr als ein Paar Trommelstöcke kaputt spielen. Doch es gibt Nachschub: Für den sorgt Birger Schlenstedt aus Zettemin bei Stavenhagen in Mecklenburg-Vorpommern. Dort hat er eine kleine Manufaktur und produziert aus hartem Hickoryholz, eine Wallnussart, die Sticks. Mit denen versorgt er europaweit mehr als 500 Kunden, zum Beispiel The BossHoss, Zweiraumwohnung oder Keimzeit.

Mosterei in Grebin: Neuanfang für die Brüder Hans und Max von Westernhagen

Äpfel aus dem eigenen Garten in eine Mosterei bringen, um eigenen Apfelsaft daraus zu gewinnen, ist keine Seltenheit. Aber beim Mosten dabei zu sein, ist etwas Besonderes. Im Betrieb der Brüder Hans und Max von Westernhagen in Grebin, Kreis Plön, können Kunden live dabei sein und den Brüdern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Den kaltgepressten Apfelsaft können sie gleich verköstigen und den Saft aus ihren eigenen Früchten am Ende mitnehmen. Die Geschwister haben den Betrieb gerade erst wieder zum Leben erweckt. Nachdem ihr Onkel 2018 verstorben ist, war hier zwei Jahre lang Pause, denn im richtigen Leben ist Hans Wirtschaftsingenieur und Salesmanager, sein Bruder war in der Gastronomie tätig. Nun dreht sich bei ihnen alles um die Produktion von Apfelsaft. Jeden Tag, besonders am Wochenende, kommen vor allem Familien nach Grebin. Aus 100 Kilo Äpfeln haben sie am Ende zwischen 60 und 70 Liter Apfelsaft, frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen. Abgefüllt werden die Säfte entweder in Einwegflaschen oder sogenannte Bag-in-Boxen, ein Plastikschlauch mit Zapfmodul im Pappkarton. Und die Brüder haben schon neue Ideen: Sie wollen sortenreine Säfte produzieren, mit eigenen und zugekauften Äpfeln. Diese sollen dann in Feinheimisch-Supermärkten und Restaurants erhältlich sein. Ein regionales Produkt. Für die einen ein Familienausflug, für die anderen ein Familienbetrieb.

Die private Sternwarte Völksen

Der Lieblingsplatz von Andreas Zirke ist in Völksen bei Hannover. Eine besondere Holzbude in seinem Garten. Aber eigentlich ist der Lieblingsplatz auch genauso gut viele tausend Lichtjahre entfernt - und er wie ein Reisender.

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Joachim Grimm
Redaktion
Kerstin Patzschke-Schulz
Moderation
Nadja Babalola
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidt