Nordseereport

Schiffsgeschichten

Sonntag, 28. Oktober 2018, 18:00 bis 18:45 Uhr
Montag, 29. Oktober 2018, 01:45 bis 02:30 Uhr

Laura Lange steht am Abschiedskai im Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven. © NDR, honorarfrei Foto:

3,53 bei 19 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Von hier aus ging es für die Auswanderer in die Neue Welt: Laura Lange inmitten der detailgenauen Rekonstruktion einer Kaje um 1880 im Auswandererhaus.

Designer-Yacht oder Familienhausboot, Seenotkreuzer oder Seemannsmission, drei Stunden Katamaran oder zwölf Wochen Dampfschiff - Schiffe erzählen große und kleine Geschichten. Von Luxus und Not, von Tragödien und Aufbruch, von Alltag und Fernweh. Der Nordseereport besucht diesmal das Deutsche Auswandererhaus in Bremerhaven. Ein Ort voller Geschichte und persönlicher Geschichten. Denn nirgendwo sonst lässt sich die große Reise über den Atlantik, wie sie viele seit Mitte des 19. Jahrhunderts voller Hoffnung angetreten haben, so nacherleben wie in dem Museum, das an der Stelle in Bremerhaven steht, wo einst die Dampfer in die Neue Welt ablegten.

Auf den Spuren der sieben Millionen Auswanderer

In der multimedialen und interaktiven Ausstellung begibt sich Moderatorin Laura Lange auf die Spuren der sieben Millionen Auswanderer: vom Abschiedskai in Bremerhaven bis nach Ellis Island vor den Toren New Yorks. Sie spricht mit einer Historikerin und einer Zeitzeugin und erfährt so einiges über das Leben an Bord der Dampfer von den 1850ern bis in die 1970er Jahre.

Die Segelyacht "Pink Gin". © NDR, honorarfrei Foto:

Yacht "Pink Gin": Ein Traum aus Karbon und Komfort

Nordseereport -

Die "Pink Gin" ist der weltgrößte Einmaster aus Karbon - ein Kunstwerk in Technik und Design. Der Nordseereport durfte mit an Bord bei der Überführung der Yacht nach Blankenese.

4,4 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Exklusiv an Bord der Superyacht "Pink Gin"

Eine ganz moderne Schiffsgeschichte ist die der "Pink Gin": Die luxuriöse Kohlefaser-Segelyacht - slub-getakelt, mit einem Groß- und einem Vorsegel - ist das ambitionierte Projekt eines Milliardärs. Der Duderstädter Unternehmer Hans Georg Näder, seit 1990 an der Spitze des Medizintechnik-Herstellers Otto Bock, wollte eine schnelle Yacht mit viel Komfort. In mehr als 100.00 Arbeitsstunden und drei Jahren entstand bei dem Bremerhavener Schiffsentwickler Rolf Vrolijk das Design für die "Pink Gin". Gebaut wurde der edle Einmaster in der finnischen Luxuswerft Baltic Yacht, die seit 2013 zu 80 Prozent Näders Otto-Bock-Holding gehört. Das Ergebnis: 54 Meter lang, 18 Knoten schnell, 68 Meter hohe Takelage, klassisches Design und innovative Materialien und Technik. Das Nordseereport Team durfte exklusiv mitsegeln auf der coolen Slub.

Hausboot-Romantik zwischen Elbe und Ilmenau

Um Schiffseigner zu werden, muss man aber längst kein Milliardär sein. Manchmal muss man es nicht mal geplant haben. Das zeigt die Geschichte von Familie Grigoleit. Die suchte eigentlich eine Mietwohnung. Als dieses Projekt mehrfach scheiterte, kauften die jungen Eltern einen alten Schiffsrumpf - und bauten sich darauf ihr eigenes Hausboot. Das schwimmende Einfamilienhaus in roter Bullerbü-Optik liegt im Yachthafen Ilmenau, idyllisch direkt hinter dem Elbdeich. Auch der Yachthafen gehört inzwischen Jill und Ole Grigoleit. Und das Projekt Hausboot trägt noch weitere Früchte: Ole Grigoleit baut ein Hausboot für Feriengäste, denn auch die schätzen die Natur und das Wohnen auf dem Wasser ebenso wie die Eigner mit ihren beiden kleinen Töchtern. Und es sollen noch mehr Hausboote dazukommen.

Lotse, Smutje, Seenotretter

Noch mehr Schiffe und ihre spannenden Geschichten in diesem Nordseereport: die wichtige Arbeit der Emder Lotsen auf den großen Pötten, die Tragödie des Seenotretters "Alfried Krupp" in der Neujahrsnacht 1995, der besondere Smutje der Borkum-Fähre "Münsterland" und der Hochgeschwindigkeits-Katamaran "Halunder Jet", der zwischen Hamburg und Helgoland pendelt.

Weitere Informationen

Mit der Hapag von Hamburg in die Welt

Um am lukrativen Post- und Passagierverkehr mit Amerika mitzuverdienen, gründen Hamburger Kaufleute 1847 die Schifffahrtslinie Hapag. Ihr modernes Erfolgsrezept: guter Service. mehr

Mit dem Dampfer nach New York

Am 1. Juni 1856 setzt die Hamburger Reederei HAPAG erstmals ein Dampfschiff für die Fahrt über den Atlantik ein. Auswanderer gelangen nun in nur 16 Tagen in die Neue Welt. mehr

Vom Kai der Tränen in die Neue Welt

Das Steubenhöft in Cuxhaven hat am Montag seinen 100. Geburtstag gefeiert. Von der neuen, verlängerten Kaianlage legten damals die großen Auswanderer-Dampfer nach Amerika ab. mehr

Von Hamburg in die weite Welt

Um 1900 ist Hamburg einer der bedeutendsten europäischen Auswandererhäfen. Vor allem Osteuropäer gehen hier an Bord eines Schiffes - mit dem Ziel Amerika. mehr

Leitung der Sendung
Andrea Lütke
Redaktionsleiter/in
Angela Sonntag
Moderation
Laura Lange
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidt